Die Kraft des Neuen - Geistliches Wort

Die Natur bricht auf (c) Gaby Bessen auf pfarrbriefservice.de
Die Natur bricht auf
Datum:
Fr. 16. Apr. 2021
Von:
Hannah Stiller

Liebe Leserinnen und Leser,

nach einem Winter wie diesem, sehnen wir uns oftmals besonders nach dem Frühling. Wir freuen uns über die längeren Tage, die ersten Vögel die wir hören, die wärmere Luft und das langsame Aufwachen der Natur.

Durch diese Erfahrungen können wir meist auch eine Veränderung an uns selbst bemerken. Wir bekommen wieder mehr Lust darauf raus zu gehen und etwas zu unternehmen - vielleicht auch etwas zu verändern. Zum Beispiel in der Wohnung, im Tagesablauf oder sogar in uns selbst. Die Natur wird lebendig und damit auch wir. Leben erwacht neu, äußerlich und innerlich.

Der Frühling ist für mich auch ein Sinnbild dafür, dass Gott immer wieder Neues schafft. In der Bibel richtet Gott durch den Propheten Jesaja ein Trostwort aus. „Gedenkt nicht an das Frühere und achtet nicht auf das Vorige! Denn siehe, ich will Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr’s denn nicht?“ (Jesaja 43,18-19).

Wo Gott, der Schöpfer wirkt, auch durch uns, entfaltet sich Leben. Gerade haben wir Ostern gefeiert, den Sieg des Lebens über den Tod.

Gott hat Jesus von den Toten auferweckt. So ist Gott auch heute dabei Neues zu schaffen. Für uns und die ganze Welt, für Trauernde die Trost erfahren, für Arme die Hilfe und Mitgefühl erleben und für Verzweifelte die Hoffnung spüren. Wo wir Menschen manchmal nicht weiter wissen, schenkt Gott Neuanfänge.

Das Neue, jetzt wächst es. Es kommt selten schlagartig. Meist fängt es klein und unscheinbar an und ist kaum zu sehen - so wie ein winziges Samenkorn und die Tulpenzwiebel in der Erde. Und doch, das Neue ist bereits da.

Wenn wir sensibel werden, können wir immer wieder Spuren des Neuen entdecken. Gottes Wirken kann uns dazu ermutigen und befähigen, unser eigenes Leben zu erneuern und für Andere Hoffnung und Trost zu sein. Ich wünsche Ihnen, dass Sie der Kraft des neuen trauen und in Begegnungen mit der Natur und Anderen diese Kraft immer wieder spüren.

Hannah Stiller

Gemeindeassistentin St. Marien Griesheim