Schmuckband Kreuzgang

Messfeiern mit Gläubigen in der Pfarrgruppe Laubach-Grünberg wieder möglich

Hinweise für den Besuch der Messfeiern

Pfarrgruppe Laubach-Grünberg_3 (c) Pfarrgruppe Laubach-Grünberg
Pfarrgruppe Laubach-Grünberg_3
Di 19. Mai 2020
Pater Thaddäus Vos O.S.B.

Liebe Schwestern und Brüder in unserer Pfarrgruppe Laubach-Grünberg,

liebe Gottesdienstbesucherinnen und -besucher!

Nach langen Wochen des Verzichts und Wartens auf gemeinsame Gottesdienste auch in unserer Pfarrgruppe können wir nun endlich wieder daran gehen, die Heilige Messe – das Herzstück unseres Gebetslebens als Katholische Christen – in der sichtbaren Gemeinschaft der betenden Gemeinde zu feiern!

Aufgrund der nach wie vor großen Gefahr durch das Corona-Virus sind wir sowohl aus ureigenstem Interesse wie auch bestimmt durch die Vorgaben, die das Bistum Mainz für die Wiederzulassung dieser Gottesdienste erlassen hat, gehalten, sehr sorgfältig diese Wiederaufnahme vorzubereiten und durchzuführen.

Deswegen werden für die Gottesdienste, die wir in unserer Pfarrgruppe ab dem kommenden Wochenende durchführen wollen, folgende – leider, aber unvermeidlich sehr umfangreichen – Regelungen gelten, die von uns allen auch unbedingt  befolgt werden müssen:

Für die Heiligen Messen in unserer Pfarrgruppe ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Sie können Sie sich während der Öffnungszeiten des jeweiligen Pfarrbüros telefonisch anmelden, und zwar sowohl als Einzelperson wie auch als Paar oder Familie, die in einem gemeinsamen Haushalt wohnen. Alle Personen, die an der Feier teilnehmen sollen, müssen namentlich genannt werden.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt, und die zu vergebenden Plätze werden ausschließlich nach Eingang der Anmeldung vergeben. Wenn sich mehr Interessent/inn/en melden als Plätze zur Verfügung stehen, wird denen, die nicht zugelassen werden können, angeboten, für den nachfolgenden Sonntag in die Liste aufgenommen zu werden. Darüber hinaus ist eine „Reservierung“ für zukünftige Gottesdienste nicht möglich. Sollte sich herausstellen, dass der Bedarf grundsätzlich höher ist als das bestehende Angebot, werden zusätzliche Gottesdienstangebote eingerichtet werden.

Es wird grundsätzlich niemand von der Teilnahme ausgeschlossen; Personen, die einer der sogenannten „Risikogruppen“ angehören, werden gebeten, in eigener Verantwortung zu entscheiden, ob ein Besuch des Gottesdienstes für sie sinnvoll erscheint.

Bei Ihrer Anmeldung werden Ihre Kontaktdaten aufgenommen, die für den Fall einer auftretenden Infektion zur Rückverfolgung der Infektionskette an die staatlichen Behörden gemeldet werden müssen. Ihre Daten werden unter Berücksichtigung aller datenschutzrechtlichen Vorgaben ausschließlich für diesen Zweck für 21 Tage gespeichert und danach unwiderruflich vernichtet werden. Eine spontane „Vertretung“ durch andere als die in der Anmeldung angegebenen Personen ist nicht möglich.

Ein pünktliches Erscheinen zum Gottesdienst ist unbedingt notwendig, da nach Beginn der Feier niemand mehr die Kirche betreten darf. Beachten Sie bitte auch, dass zwischen dem Betreten und Verlassen der Kirche ein Toilettenbesuch nicht möglich ist.

Personen, die erkennbar an einer Atemwegserkrankung leiden, können zur Teilnahme nicht zugelassen werden.

Während des Gottesdienstes wird wegen der erhöhten Ansteckungsgefahr auf den gemeinsamen Gesang weitestgehend verzichtet, während die gesprochenen Dialoge und Gebete vollzogen werden können. Aus diesem Grund liegen keine Gesangbücher oder andere Schriften aus, und auch Sie bringen bitte keine Bücher mit.

Beim Betreten und beim Verlassen der Kirche sind Sie verpflichtet, einen geeigneten Mund-Nasen-Schutz zu tragen, den Sie selbst mitzubringen haben; an Ihrem Platz in der Kirche brauchen Sie den Schutz nicht zu tragen. Auch außerhalb der Kirche beachten Sie bitte unbedingt die Abstandsregel und vermeiden Sie es, sich einander auf weniger als 1,5 Meter zu nähern.

Wenn Sie zum Gottesdienst kommen, wird durch eine/n der bestellten Ordner/innen Ihr Eintrag in die Liste der angemeldeten Teilnehmer/innen geprüft. Anschließend führen Sie die obligatorische Desinfektionsmaßnahme am Eingang zur Kirche durch, ohne die ein Betreten der Kirche nicht gestattet ist, und werden dann an Ihren Sitzplatz gewiesen bzw. geleitet, wobei die auf dem Boden angebrachten Einbahnstraßenschilder zu beachten sind. Verlassen Sie Ihren Platz bis zum Ende der Feier nur zum Kommuniongang!

Sowohl beim Kommuniongang als auch beim Verlassen der Kirche unmittelbar nach dem Gottesdienst befolgen Sie bitte unbedingt die Anweisungen unserer Ordner/innen!

Die Kommunion der Gläubigen wird aus dem Bestand an konsekrierten Hostien im Tabernakel ausgeteilt. Wenn nicht ausreichend Hostien im Tabernakel vorhanden sind, wird vor der Messe eine hinreichende Anzahl unter hygienisch sorgfältig eingehaltenen Bedingungen in eine Schale gefüllt, die bis zur Kommunionausteilung mit einem Deckel verschlossen gehalten wird. Unmittelbar vor der Austeilung der hl. Kommunion spricht der Priester die übliche Spendeformel „Der Leib Christi“, auf die die Gemeinde mit „Amen“ antwortet. Dann führt er eine gründliche Händedesinfektion vor und legt Handschuhe an. Die Gläubigen werden von einer bzw. einem Ordner/in angeleitet und treten einzeln an die vor dem Mittelgang stehende Gebetsbank. Dort erhalten sie vom Priester den Leib des Herrn ohne Berührung in die geöffnete Hand gelegt und nehmen sie zu sich. Anschließend verlassen sie den Bereich vor dem Altar zur Seite hin und begeben sich zurück auf ihren Platz.

Wenn alle, die an den Feiern teilnehmen, sich an diese Regelungen halten, minimieren wir gemeinsam das Risiko einer Ansteckung mit dem Virus so weit wie möglich; nur unter dieser Voraussetzung dürfen und können wir wieder gemeinsam als Gemeinde Gottesdienst feiern.

Ich lade Sie alle herzlich zu unseren Gottesdiensten ein und freue mich darauf, vielen von Ihnen auf diese Weise zu begegnen – erneut oder erstmalig!

Mit frohem Gruß –

Ihr Pfarr-Administrator P. Thaddäus