Schmuckband Kreuzgang

Ein neues Gesicht in unserer Gemeinde - Wohnung gesucht

Pfarrer Dr. James Punnaplackal stellt sich vor

Dr. James Punnaplackal (c) Dr. James Punnaplackal
Dr. James Punnaplackal
Datum:
Sa. 20. Nov. 2021
Von:
Tobias Kleinort

Ich bin Pfarre Dr. James Punnaplackal und komme aus Kerala in Südindien. Meine Eltern und Geschwister leben auch jetzt noch in Kerala.

Ich habe zwei Brüder und eine Schwester. Nach meiner Schulzeit entschied ich mich, Priester zu werden. Ich erinnere mich, dass ich einmal meine Mutter gefragt habe, warum der Priester das Brot nimmt und sagt, „das ist mein Körper, der Leib Christi.“ Sie hat mir gesagt, dass dieses Brot der Leib Christi wird, wenn der Priester während der Messe das Brot in die Hand nimmt. Und sie hat mir auch gesagt, dass dies nur ein Priester tun könne. Wenn ich also Priester würde, könnte ich Jesus in meinen Händen halten. Dies war meine erste innere Berufung zum Priestertum. 1989 trat ich ins Priesterseminar ein. Nach 10 Jahren, in denen ich mein Studium der Philosophie und Theologie absolvierte, wurde ich am 4. Februar 1999 zum Priester geweiht. Nach der Priesterweihe arbeitete ich zwei Jahre als Kaplan in zwei Pfarreien. Danach arbeitete ich an unserer Hochschule in Kerala als Lehrer. Ein Jahr später erhielt ich zwei der wichtigsten Aufgaben im Bistum erhalten: Bischofssekretär und Kanzler des Bistums. Von 2006 bis 2013 war ich an der Hochschule in Leuven (Belgien), wo ich in Moraltheologie promovierte. Während dieser Zeit war ich auch mehrmals in Deutschland, um Urlaubsvertretungen zu übernehmen. Dadurch lernte ich die deutsche Kultur, die Traditionen und den Lebensstil der Menschen näher kennen. Nach meinem Studium kehrte ich in meine Heimat zurück. Meine wichtigsten Aufgaben dort bestanden darin, im Priesterseminar als Subregens und als Pfarrer in einer Pfarrei zu arbeiten. Von 2014 bis 2021 arbeitete ich an der Universität als Finanzadministrator. 

Meine anderen Erfahrungen in den Diözesen, beispielsweise als nationaler und internationaler Direktor der Organisation CML   und anderer Organisationen und pastorale Erfahrungen in vielen Pfarreien, werden mir auf jeden Fall dienlich sein in meinem neuen Arbeitsbereich im Bistum Mainz. Dies ist das 22. Jahr meines Priesterturms und ich bin sehr froh und glücklich, dass der Herrgott mich bisher immer auf grüne Weiden geführt hat. Jetzt bin ich bei Ihnen in der Gemeinde, um mich auf meine zukünftige Arbeit Bistum Mainz vorzubereiten. Zur Zeit wohne ich im Priesterseminar in Mainz und lerne weiter Deutsch. Mein Praktikum bei Ihnen ermöglicht es mir, die Seelsorge in einer deutschen Gemeinde kennenlernen. Ich freue mich, dass ich in einer guten und aktiven Gemeinde hier sein kann und bin froh und dankbar über die freundliche Aufnahme bei Ihnen.

 

Anmerkung der Redaktion: Pater James sucht übrigens eine kleine Wohnung in Kastel. Sofern Sie helfen können, wenden Sie sich bitte ans Pfarrbüro.