Schmuckband Kreuzgang

Maßnahmen zum Energiesparen - aktualisiert

Neue Gottesdienstzeiten seit dem 1. Advent

Download (c) JS
Download
Datum:
So. 27. Nov. 2022
Von:
Pfr. Jörg Swiatek

Anweisungen des Verwaltungsrates der Pfarrei St. Rochus

In Übereinstimmung mit den Anweisungen aus dem Bischöflischen Ordinariat zur Umsetzung von Energiesparmaßnahmen hat der Verwaltungsrat von St-Rochus Mz-Kastel/Amöneburg die nachfolgenden Maßnahmen beschlossen:

Die Maßnahmen gelten ab sofort bis auf Weiteres

Die Kirchheizungen werden auf die (ohne zusätzliche Arbeiten und Kosten an der
Anlage) niedrigst mögliche Grundtemperatur eingestellt. Ein Aufheizen zu den
Gottesdiensten findet nicht statt.

Die Luftfeuchtigkeit wird kontrolliert, in Amöneburg mit dem Messgerät auf dem Altar.
In Kastel wird ein Netamo-System installiert, das über WLAN steuerbar ist.

Der Freitagsgottesdienst in Kastel wird ab 7.10.22 im RochusZIMMER gefeiert.

Die Beleuchtung der Kirche wird bis 3 Minuten vor dem Gottesdienst auf das
Notwendige reduziert. Dann wird die normale Beleuchtung eingeschaltet. Nach dem
Gottesdienst wird sofort wieder reduziert. Das gilt auch für die
Weihnachtsbeleuchtung IN den Kirchen, die wie gewohnt sein wird.

Die weihnachtliche Außenbeleuchtung entfällt.

Die Beleuchtung der Kirchturmuhr in Kastel wird abgeschaltet.

Das Läuten vor den Gottesdiensten wird auf 3 Minuten reduziert.

Die Türen und Fenster der Kirchen bleiben geschlossen.
Je nach Luftfeuchtigkeit (Grenzwert zwischen 45 und 70%) wird eine Stoßlüftung (alle
Türen und Fenster für 10 Minuten offen) nach den Gottesdiensten durchgeführt –
wenn die Luftfeuchte außen es zulässt.

Der Pfarrgemeinderat hat zudem beschlossen, dass als Reaktion auf den minimalen Gottesdienstbesuch,
der Vorabendgottesdienst am Samstag ab 1. Advent (26.11.22) in Amöneburg
gefeiert wird und der Sonntaggottesdienst in Amöneburg entfällt. Auch das spart
Energie.

Weitere Vermeldungen:

An der Maskenpflicht während der Gottesdienste wird festgehalten. Das
Infektionsgeschehen ist immens, die Inzidenz steigt rasant (am 7.10. lag sie bei 733).
Zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitmenschen müssen Masken getragen
werden – am besten Typ FFP2. Masken und Händedesinfektion helfen auch, Erkältungen
und Grippe zu vermeiden.