Meditationen zu den Chagallfenstern

mit Monsignore Klaus Mayer

Maquette - Entwurf von Marc Chagall zu den Querhausfenstern (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2014 - Fotorechte: ars liturgica Buch- & Kunstverlag MARIA LAACH, 2014 (Ersteller: VG Bild-Kunst, Bonn 2014 - Fotorechte: ars liturgica Buch- & Kunstverlag MARIA LAACH, 2014)
Maquette - Entwurf von Marc Chagall zu den Querhausfenstern
Termin: Samstag, 07.12.19 - 10:00

Meditationen zu den Chagall-Fenstern

Nach Abschluss der Wiederherstellung der im Krieg schwer zerstörten Kirche Mitte der siebziger Jahre gelang es dem damaligen Pfarrer Klaus Mayer, Marc Chagall für die Gestaltung eines Fensters in Glasmalerei zu gewinnen.

Bald nach dem Einbau in der Apsis 1978 folgten zwei weitere Fenster und bis 1985, kurz vor Chagalls Tod, noch weitere sechs. Ostchor und Querschiff bildeten damit das einzige ikonographische Glaskunstwerk des weltberühmten Malers in Deutschland.

Der langjährige Mitarbeiter und Freund Chagalls, der Seniorchef des Glasateliers Simon in Reims, Charles Marq, setzte das Werk der Fenstergestaltung in der ganzen Kirche fort und schuf bis 2000 die achtzehn Fenster des Langhauses und Westchors, die keine Imitation des Meisters darstellen, sondern individuell aber in Harmonie mit den schon vorhandenen ihre eigene Sprache sprechen.

Noch heute erläutert Monsignore Mayer mehrmals im Monat in ausführlichen Meditationen Chagalls biblische Botschaft: die drei in leuchtendem Blau gehaltenen Fenster mit der Vision des jüdischen Künstlers vom Gott der Väter Abraham, Isaac, Jakob und Moses und die Heilsgeschichte des Volkes Israel bis zur Kreuzigung Jesu und dem ewigen Sabbat. Die drei seitlichen Chorfenster illustrieren ausgewählte Psalmen, die drei abstrakt gehaltenen des Querschiffes schaffen eine Vorhalle aus Licht, deren Farbenspiel auf die Bilder im Chor einstimmen.

Mit 177 Quadratmetern Buntglas hat Marc Chagall der Stephanskirche sein größtes Werk der Glasmalerei hinterlassen, das jeden Tag von vielen Besuchern aus aller Welt bewundert wird.

Meditationen:
von Monsignore Klaus Mayer, 90 bis 120 Minuten
Erläuterungen der Fenster:
Jeden Sonntag nach der 11-Uhr-Messe (20-30 Minuten)
Führungen:
Für Schulklassen und andere Gruppen nach Vereinbarung (30-60 Minuten, evtl. mit Besichtigung des Kreuzgangs)

Die 1 ½-stündige Meditation beinhaltet
eine Durchschau der neun Kirchenfenster von Marc Chagall im Ostchor und Querhaus Einzelbetrachtung von bis zu drei Bildern Hinführung zu den 19 Anschlussfenstern von Charles Marq in Mittelschiff, Taufkapelle, Westchor, Portal

Die 2-stündige Meditation beinhaltet
die Betrachtung aller Bilder in den drei Mittelfenstern von Marc Chagall im Ostchor: „Die Vision vom Gott der Väter" (Mittelfenster) und „Die Vision der Heilsgeschichte" (die beiden flankierenden Mittelfenster)

Gruppen können sich im Pfarrbüro melden und einen Termin vereinbaren:
Tel. 06131 - 231640 oder per Mail pfarrbuero@st-stephan-mainz.de


Anfragen:
über das Pfarrbüro Tel. 06131 - 23 16 40
oder per Mail pfarrbuero@st-stephan-mainz.de

 

Bildnachweis:
Chagall, Marc/Marq, Charles, Mittelfenster, Der Gott der Väter 
© VG Bild-Kunst, Bonn 2014 
Fotorechte: ars liturgica Buch- & Kunstverlag MARIA LAACH, 2014