Orgel-Soirée mit Johannes Lamprecht, Wiesbaden

Musik zur Abendzeit in St. Stephan auf der neuen Klais-Orgel

ORGEL-Soirée (c) Johannes Lamprecht
ORGEL-Soirée
Termin: Donnerstag, 05.03.20 - 19:30
St. Stephan
Orgel-Soirée  -  Musik zur Abendzeit
 
mit
 
Johannes Lamprecht

 

Konzertprogramm

 

Arvo Pärt (*1935)

Annum per Annum - Jahr für Jahr (1980)

 

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Sonate D-Dur op. 65, Nr. 5

1. Choral

2. Andante con moto

3. Allegro Maestoso

 

Arvo Pärt

Mein Weg hat Gipfel und Wellentäler (1989)

Mein Weg hatte große Stunden,

Stöße und Schmerzen.

Mein Weg hat Gipfel und Wellentäler,

Sand und den Himmel.

Der meine oder der deine.

(aus dem "Livre des Questions" von Edmond Jabès, übersetzt von Henriette Beese)

 

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Passacaglia c-Moll BWV 582

 

Arvo Pärt

Pari Intervallo - Gleiches Intervall (1976/1980)

 

Max Reger (1873-1916)
Phantasie über den Choral "Wie schön leucht' uns der Morgenstern" op. 40, Nr. 1

 

Johannes Lamprecht, geboren 1998, studiert derzeit künstlerisches Orgelspiel in der Klasse von Prof. Bernhard Haas an der Musikhochschule München.

Nach seinem ersten Klavierunterricht bei seinem Vater Markus-Johannes Lamprecht und Orgelunterricht bei Joachim Aßmann (Koblenz), waren die prägensten Lehrer seiner Jugend der Oberweseler Konzertorganist und Reger-Experte Lukas Stollhof und der Pianist Karl-Heinz Lindemann.

Von 2015 bis 2017 war er als Jungstudent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln immatrikuliert und baute sich in dieser Zeit mit Prof. Margareta Hürholz ein großes Konzertrepertoire auf.

Er besuchte zahlreiche Seminare und Meisterkurse für Orgelliteraturspiel und Improvisation unter anderem bei Prof. Wolfgang Seifen (Berlin), Prof. Martin Sander (Detmold) und Prof. Daniel Roth (Paris) sowie für Klavier bei Prof. Paulo Alvares (Köln) und erhielt weitere Impulse durch Bernadetta Šuňavská und Peter Kofler (München).

Johannes Lamprecht ist Stipendiat des bischöflichen Cusanuswerks und des Richard-Wagner Verbands und ist dreifacher Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“ mit den Instrumenten Orgel (Stuttgart 2012/Hamburg 2015) und Klavier (Kassel 2016). Er war bereits vor seinem Studium Förderpreisträger bedeutender internationaler Orgelwettbewerbe, so beim Wettbewerb der Internationalen Orgelwoche Nürnberg 2016 und der Hermann-Schroeder-Gesellschaft 2017 in Trier.

Beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2019 in Berlin erhielt er den 1. Preis sowie den Preis der Freunde Junger Musiker Deutschlands.

Johannes Lamprecht ist wegen seines breitgefächerten Repertoires, das alle Epochen der klassischen Orgelmusik umfasst, deutschlandweit ein gefragter Solist, Begleiter und Continuospieler und konzertiert regelmäßig bei renommierten Festivals (2020 u.a. Konzerthaus Berlin, und IDO-Festival Düsseldorf). Sein musikalischer Schwerpunkt liegt vor allem in den großen Orgelwerken Max Regers und Olivier Messiaens und in der Neuen Musik.