Schmuckband Kreuzgang

Infobrief zur Sommerzeit

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,

Sommerzeit (c) CC0 1.0 - Public Domain (von unsplash.com)
Sommerzeit
Do 30. Jul 2020
Isabelle Schek

zum Ende des 1. Halbjahres 2020 möchte ich mich noch einmal an Sie wenden.

Auch wenn Ihr diesjähriger Sommerurlaub anders ausfällt als ursprünglich geplant, genießen Sie die Tage, die Sonne und die Erholung. Sie haben sich diesen Urlaub in diesem Jahr mehr als verdient. Homeschooling, Homeoffice und der restliche Alltag mit Einschränkungen – Zeit, dass alles mal hinter sich zulassen und gemeinsam auszuspannen.

Freuen Sie sich auf die Begegnungen mit Ihren Familienangehörigen und Freunden.

Die Corona-Pandemie wird unseren Alltag noch länger beeinflussen und uns in unserer Arbeit noch einige „Kreativität“ abverlangen.

Ständig müssen wir uns auf neue Regelungen, Lösungen und Abläufe einstellen, bisher Vertrautes ist überholt. Wir hoffen darauf, diesen Prozess gemeinsam mit Ihnen und den Verantwortlichen der einzelnen Gruppen und Räte, gemäß der gesetzlichen Vorgaben, gut vorbereiten zu können und diesen Weg in einem guten Austausch miteinander zu gehen.

Ich bitte Sie auch um etwas Geduld, wenn nicht  jede Änderung oder Lockerung der Landesregierung in unserer Pfarrei sofort und nach den Wünschen der Betroffenen umgesetzt werden kann. Unsere Pfarrei setzt auf viele Ehrenamtliche, die ihren Dienst verantwortungsbewusst erfüllen. Es muss auch in das langfristige Konzept passen und manchmal auch hinterfragt werden.

Beginnen möchte ich heute mit den Kindern unserer Pfarrei:

Die älteren Kinder unserer Kindertagesstätten werden in den nächsten Tagen die Einrichtungen verlassen und sich auf die Schule freuen.  Früher sagte man zu den Schulkindern: „Jetzt beginnt der Ernst des Lebens“. Leider müssen wir in diesem Jahr auf die üblichen Abschlussveranstaltungen in unseren beiden Kindertagesstätten verzichten.

Wir haben in den letzten Tagen die Kindertagesstätten wieder etwas geöffnet, um die „Schulkinder“ noch einmal in ihrer Gruppe zu betreuen.

Auch für die anderen Kinder wurde in einem Stufenplan die Betreuung in den Kindertagesstätten wieder ermöglicht.

Hier haben die Verantwortlichen (Trägerbeauftragte und Erzieherteams) sehr gute Arbeit für Eltern und Kinder geleistet. Herzlichen Dank.

Unsere beiden Kindertagesstätten schließen in den Sommerferien zeitverschoben jeweils für drei Wochen. Für Eltern, die einem nach der Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus definierten Beruf angehören, haben wir einen Notdienst vorgesehen. Nach den Sommerferien soll der Regelbetrieb in den Kindertagesstätten wieder aufgenommen werden.

In der Kindertagestätte Maria Königin gab es Mitte Juli einen Wechsel in der Leitung. Frau Zerbe wechselt zum Bischöflichen Ordinariat in die Abteilung Kindertageseinrichtungen und wird dort die Aufgabe eines hauptamtlichen Geschäftsträgers zur Entlastung der Verantwortlichen vor Ort wahrnehmen.

Wir danken Frau Anja Zerbe für ihre Tätigkeit als Leiterin in den beiden Kindertagesstätten. Nach der Sommerschließzeit wird Frau Franziska Hahn die Kindertagesstätte als Leiterin führen.

Unsere Kirchengemeinde und unsere Schwesterpfarrei Maria Heimsuchung haben sich noch nicht zum hauptamtlichen Geschäftsträger entschieden. Wir werden noch die Frage der Rechtsform der zukünftigen Trägerschaft der Kindertagesstätten abwarten. Im Übrigen sind wir durch die Trägerbeauftragten und den Verwaltungsrat gut aufgestellt. 

Ich denke, dass unsere Kinder noch lange Zeit an diese Einschränkungen und den so „stillen Übergang“ in die Schule oder weiterführende Schule denken werden.

Unsere 20 Erstkommunionkinder wurden seit den Herbstferien in drei Kleingruppen auf ihren großen Tag der Erstkommunion von Ehepaar Ludwig, Kira Darmstadt sowie Leonie Koller-Heine vorbereitet, der dann am Weißen Sonntag nicht stattfinden konnte.

Die Kinder in den einzelnen Gruppen empfingen mittlerweile in den Gruppengottesdiensten in gelungenen Feiern die Erstkommunion:

 

Der nächste Erstkommunionkurs beginnt nach den Herbstferien für die Kinder des kommenden 3. Schuljahres.

Ich hoffe, dass dann im nächsten Jahr die Beschränkungen aufgehoben sind und die Kinder mit ihren Familien und Paten die Erstkommunion gemeinsam am Weißen Sonntag feiern können.

Die Gruppenstunden unserer Messdiener begannen in dieser Woche, zunächst bis zu den Sommerferien im Außenbereich der Kirche.

Die Firmung wird am 12. bzw. 13. September 2020 gespendet. Unsere 17 Firmbewerber wurden von den Firmverantwortlichen gut auf das Sakrament vorbereitet. Nun ist die Vorfreude groß, insbesondere nach dem gelungenen Gespräch  mit dem Firmspender Domkapitular Hans-Jürgen Eberhardt.

Im nächsten Jahr wird unser Bischof Peter Kohlgraf unsere Pfarrei besuchen und den Firmlingen das Sakrament der Firmung spenden.

Mittlerweile können wieder alle Sakramente unter gewissen Rahmenbedingungen gespendet werden

Ich bin dankbar, dass der Brotkorb Weisenau im Gemeindehaus seine wöchentliche Essenausgabe wieder geöffnet hat. Aber auch in den Wochen der Schließung wurden die bisherigen Abholer mit Lebensmittel durch Hauslieferungen versorgt.

Auch unsere Bücherei im Gemeindehaus ist nun wieder jeden Donnerstag von 15.00 bis 17.00 Uhr  geöffnet.

Zum Monatsletzten wird die Sternstunde von und für Frauen ebenfalls wieder stattfinden.

In dieser Woche begannen die Chorproben unseres Chores ChoroNa, auch wenn nicht absehbar ist, wann wieder im Gottesdienst gesungen werden darf.

Auch der Bibelkreis trifft sich wieder montags, zunächst in der Kirche.

Freitags findet nach dem Gottesdienst die stille Anbetung vor dem Tabernakel statt.

Der Gesamtpfarrgemeinderat unserer Pfarreigruppe tagte zwischenzeitlich im Pfarrgemeindezentrum in Mainz-Laubenheim.

Unser Verwaltungsrat nutzt die modernen Medien, um notwendige Beschlüsse zu fassen.

Im Zwischenabschluss zur Jahresmitte stellten wir fest, dass durch die Pandemie ein enormer Rückgang der Spenden und Kollekten festzustellen ist, bei gleichbleibenden oder sogar gestiegenen Ausgaben. Ich bitte Sie um Ihre Unterstützung, z.B. durch Überweisung auf unser Konto bei der MVB; IBAN: DE 72 551 900 00 0560 516 031. Herzlichen Dank!

Mit diesen Beispielen wollte ich Ihnen verdeutlichen, wie sich die Corona-Lockerungen im Gemeindeleben unserer Pfarrei  niederschlugen.

Ich möchte nun zu den Gottesdiensten in unserer Pfarrkirche überleiten.

Ab Montag, den 04. Mai 2020, konnte die Feiern von öffentlichen Gottesdiensten unter bestimmen Auflagen und einem entsprechenden Schutzkonzept wieder stattfinden.

In meinem letzten Gemeindebrief hatte ich die Auflagen und die Beachtung der Hygienevorschriften ausführlich dargestellt. Ich bin dankbar, dass sich die Kirchenbesucher an die Auflagen halten. Ich danke auch dem Ordnungsdienst und  den Ministranten für den reibungslosen Ablauf.

Ich möchte mit Ihnen in unserer Pfarrei auch weiterhin täglich die heilige Messe in der Pfarrkirche feiern.

Da die zulässige Anzahl der Gottesdienstbesucher von der Fläche des Kirchenraumes abhängt, können Gläubige nur nach vorheriger Anmeldung (telefonisch oder per E-Mail) an das Pfarrbüro wochentags zwischen 09.00 bis 11.00 Uhr unter Angabe der Personen am Sonntagsgottesdienst teilnehmen. Erschweren Sie nicht die Arbeit des Ordnungsdienstes.

Um Ihnen und uns die Arbeit etwas zu erleichtern, werden wir Sie bei Ihrer nächsten Anmeldung fragen, ob Sie regelmäßig den Gottesdienst an diesem Tag auch in der Zukunft besuchen möchten. Wenn ja, werden wir Sie auf der Liste für diesen Samstag (18.00 Uhr)  oder Sonntag (10.30 Uhr) dauerhaft eintragen. Wir bitten Sie, falls Sie eine Verschiebung oder Absage des Gottesdienstbesuches planen, uns dies mitzuteilen.

Mit dieser Erleichterung der Anmeldung möchten wir auch die Gemeindemitglieder einladen, die sich bisher an der ständigen Anmeldeform gestört haben. Herzlich willkommen zu den künftigen Gottesdiensten!

Für Menschen mit Vorerkrankungen oder sonstigen Risikofaktoren bieten sich auch die Wochentagsgottesdienste an.  Natürlich gelten auch für diese grundsätzlich die gleichen Bestimmungen wie für die Sonntagsgottesdienste, mit Ausnahme der vorherigen Anmeldung. Ich freue mich auch auf diese Gebetsgemeinschaft.

Seit 01. Juli 2020 treffen Sie unsere neue Pfarrsekretärin Maria Josefa Aragon Tomey im Pfarrbüro an. Wir danken Frau Meyer herzlich für ihre Tätigkeit im Pfarrbüro. 

In den Sommerferien werde ich für Sie da sein. Dadurch finden die Wochentagsgottesdienste regelmäßig montags und donnerstags um 19.00 Uhr sowie dienstags, mittwochs und freitags um 09.00 Uhr statt.

Sie können auch gerne eine Messe mit einem besonderen Gebetsanliegen z.B. für einen Verstorbenen oder in einem persönlichen Anliegen im Pfarrbüro bestellen. Die sogenannte Messintention wird dann in den Eucharistiefeiern aufgenommen.

Ebenso können Sie gerne für einen in der letzten Zeit verstorbenen Angehörigen das Requiem oder eine Auferstehungsmesse feiern lassen. Bitte sprechen Sie mich an.

Natürlich bleibt auch weiterhin unsere Pfarrkirche täglich für das stille Gebet geöffnet. Stille ist ein „Ort“, in dem man neue Erfahrungen und Erkenntnisse von und mit Gott und mit sich selbst gewinnen kann.

Für die Sommerzeit wünsche ich Ihnen im Namen des Pastoralteams alles erdenklich Gute, insbesondere eine stabile Gesundheit und freue mich auf die Begegnungen, natürlich mit dem notwendigen Abstand.

Euer

Pfarrer Christian Nagel

PS: Im kommenden Mainzer Wochenblatt gibt es übrigens einen bemerkenswerten Bericht über die Weisenauer Geschäftswelt und insbesondere unsere Pfarrei.