Schmuckband Kreuzgang

Neues von Babu George

Datum:
Do. 15. Juli 2021
Von:
Babu George

Meine lieben Freunde,

Grüße von eurem Babu, Jalipudi Mission!

 

Ich hoffe, es geht euch allen gut. Ich möchte euch sagen, dass ihr alle in meine täglichen Gebete eingeschlossen seid.

Ja, mir geht es gut. Viele Grüße von Pfarrer Matthäus. Die Corona Pandemie hat das tägliche Leben eines Jedes in der ganzen Welt durcheinandergebracht. Wie ihr alle wisst, hatten wir viele Probleme, was auch die Armut und der Analphabetismus der Menschen hier noch verstärkt hat. Ein paar meiner Gemeindemitglieder sind leider an Covid 19 verstorben.  Und auch einige Priester und Nonnen haben ihr Leben in dieser zweiten Welle verloren. Die zweite Welle war wirklich sehr hart hier, aber mittlerweile wird es von Tag zu Tag besser. Das sind auch die Gründe, warum es für mich nicht möglich war euch zu besuchen. Lasst uns gemeinsam dafür beten, dass wir bald über diese Probleme hinwegkommen und es eventuell möglich wird euch zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres zu besuchen.

 

Ich schreibe diesen Brief auch, um euch zu informieren, dass ich von dieser Pfarrei in eine andere Pfarrei versetzt werde. In unserer Diözese arbeitet jeder Priester nur etwa 6 Jahre in einer Pfarrei. Ich habe hier in Jalipudi schon 7 Jahre verbracht. In meiner Diözese werden etwa 60 Priester in diesem Jahr versetzt. Ich muss meine neue Stelle zum Ende dieses Monats antreten. Ich denke, viele von Ihnen werden  über diese Neuigkeit überrascht sein, aber so ist das Leben für einen Priester in der Mission.

 

Das wird mein letzter Brief aus der Jalipudi Mission sein. Ich möchte euch danken, dass ihr all die Jahre mit mir in Jalipudi wart. Ja, Gott hat guten Gebrauch von mir in dieser Gemeinde gemacht. Und ich danke Gott, dass er euch mir an die Seite gestellt hat, danke für eure Gebete und die finanzielle Unterstützung. Einige von euch haben mich auch hier in Jalipudi besucht und habe am Leben hier in der Mission von Jalipudi teilgenommen. Ich danke euch auch die Ermutigung, die meine schwierige Arbeit hier in der Mission möglich gemacht hat.

 

Ich möchte euch auch ein wenig über die neue Missionsgemeinde schreiben. Der Name der Gemeinde ist THANGELLAMUDI. Diese Pfarrei liegt auch den Außenbezirken von Eluru Stadt. Es ist ein Slum Gebiet, wo die die armen Menschen in kleinen Häusern leben. Die Mission ist etwa 70 Jahre alt. Die Menschen sind arm und gehören zu den „Dalits“ oder zu der niedrigsten Stufe des Kasten-Systems hier in Indien. Diese Missionsstation hat etwa 6 andere Missionsstationen. Ich kann euch Näheres berichten, wenn ich einmal hier angekommen bin. Der Bischof hat mir gesagt, dass ich die ganze Gemeinde neu aufbauen und das Licht Christi in das Leben hier bringen soll, genauso wie ich es in meiner alten Mission getan habe.

So, meine lieben Freunde, ziehen wir gemeinsam zu der neuen Mission. Eure Gebete, Ermutigung und Unterstützung sind meine Stärke in dem neuen Platz. Unsere gemeinsame Reise bis hierher war schon sehr lang. Mein Kontakt begann in 1994 und ihr seid immer mit mir gewandert von einer Mission zur nächsten – Komagiri – Pandirimamidigudem – Jalipudi und jetzt nach Thangellamudi. Ich nehme meine neue Anstellung auf mit ein wenig Angst, aber ich denke mit Gott und euch an meiner Seite habe ich die Kraft und den Mut weiter zu gehen. Vielen Dank, dass ihr all die Jahre bei mir wart.

MÖGE GOTT EUCH UND EURE FAMILIEN SEGNEN UND BELOHNEN FÜR ALL EURE ENTBEERUNGEN; DIE IHR GEHABT HABT, UM MEINE ARBEIT IN DER MISSION DURCH MICH WIRKSAM ZU MACHEN. So sehr ich euch für die vergangene Unterstützung danke, so sehr hoffe ich auf eure Unterstützung und Gebete für die Zukunft.

 

Ich bleibe auch Domkapituar dieser Diözese. Auch diese Arbeit wird einen großen Teil meiner Zeit und Energie in Anspruch nehmen. Ihr seid alle in meinen täglichen Gebeten. Und bitte, betet auch weiter für mich.

 

Vielen Dank, Euer Pfarrer Babu George