Wenn das Leben zu Ende geht

Nicht nur bei fröhlichen Anlässen soll die Gemeinschaft der Pfarrei tragen, sondern gerade auch in schwierigen Situationen. Sterben und Tod stellen tiefgreifende Anfragen an das Miteinander und an den eigenen Glauben.

Liegt ein Angehöriger im Sterben, können Sie uns jederzeit rufen. Sollten wir nicht erreichbar sein, wenden Sie sich an unsere Nachbarpfarrei St. Sebastian in Eppertshausen.

 

Hospiz-Initiative

Wenn Sie eine Begleitung für einen todkranken Angehörigen wünschen, können Sie sich an die Ökumenische Hospizinitiative Dieburg oder Groß-Umstadt wenden (Kontakt: siehe Blatt „Krankenseelsorge"). Hier begleiten ausgebildete Frauen und Männer ehrenamtlich Ihren Angehörigen in der letzten Phase seines Lebens.

Sterbebegleitung

Wenn ein Priester eine/n Sterbende/n begleiten soll, rufen Sie uns bitte jederzeit an. Dies gilt auch, wenn sich die Person in einem Krankenhaus der näheren Umgebung befindet.

Beerdigung

Für die Beerdigung setzen Sie sich bitte mit unserem Pfarrbüro in Verbindung, um den Beerdigungstermin abzusprechen. In dem Trauergespräch werden wir versuchen, Sie seelsorglich zu begleiten und alle anstehenden Fragen, z.B. die Form des Gottesdienstes, zu klären.

Trauergruppe

;Die Ökumenische Hospizgruppe Groß-Umstadt bietet Trauerbegleitung an (Kontakt: s. Blatt „Krankenseelsorge"). Themen wie das Erleben der Trauer, Trauerbewältigung und Abschiedsschmerz werden hier in einem geschützten Raum begleitet.