Bibelteilen

"Teilen", ein grundlegender Wert, den wir oft schon als Kinder beigebracht bekamen. Durch Teilen wird etwas nicht weniger, sondern vervielfacht sich. Teilen können wir vieles: Brot, Zeit, Leben.

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort aus Gottes Mund. Das Wort Gottes als Mittel zum Leben, als Hilfe zum Leben. Verschiedene Menschen treffen sich zum Bibelkreis in St. Michael, um das Wort Gottes "zu teilen", einmal im Monat an einem Dienstagabend um 19.30 Uhr im Edith-Stein-Zimmer im Schwesternhaus. Gemeinsam betrachten sie das Evangelium vom jeweils folgenden Sonntag und versuchen ihr Leben dazu in Beziehung zu bringen. So wird die Heilige Schrift mehr und mehr als "Lebensmittel" erfahrbar, als Wort, das jeden persönlich meint und uns aufrichtet, lebendig, herausfordernd, wegweisend, befreiend, tief vertraut und überraschend neu.

Beim Bibelteilen geht es weniger darum, etwas zu tun und sich mitzuteilen, sondern vielmehr der zu sein, mit dem etwas geteilt wird. Die sein dürfen, die beschenkt werden mit mehr Leben. Der Heilige Franz von Assisi wurde einmal gefragt: "Wie soll man das riesige Buch der Bibel verstehen. Muss man da nicht studieren!?" Darauf der Heilige: "Das Christentum ist einfach. Suche ein Wort der Bibel zu verstehen und lebe es. Dann hast du die ganze Bibel verstanden."

Die Bibel - Buch der Bücher
 
Kein anderes Buch hat auf der Welt eine stärkere Verbreitung als die Bibel. Sie ist in etwa 2300 Sprachen übersetzt und es gibt keinen Text, der gründlicher erforscht wurde. Gleichzeitig sorgen die fremde Kultur und der historische Abstand von 2000 bis 3000 Jahren dafür, dass die Bibel für viele Menschen unzugänglich ist.
Unsere Ausstellung im Jahr 2003 gab einen Einblick in die Entwicklung der Schrift, die Entstehung der Bibel und die Umwelt Jesu.