Schmuckband Kreuzgang

Der Seelsorgerat des Pfarreienverbundes Neu-Isenburg

Mitglieder 

Hauptamtliche Mitglieder 

Pfarrer

  • Martin Berker, Vorsitzender
    St. Josef
  • Francis Parakkal
    St. Christoph und Zum Heiligen Kreuz

 Kaplan

  • Biji Purakkeril
    St. Josef

     

 Gemeindereferent

  • Alexander Albert
    St. Christoph und Zum Heiligen Kreuz 

Gemeindereferentin

  • Barbara Kraus
    St. Josef 

 Kindertagesstätten

  • Christina Moka
    St. Josef, Stellv. für die Kath. KiTas 

 Ehrenamtliche Mitglieder

PGR-Vorsitzende

  • Palmi Blatz
    St. Josef
  • Martina Schricker
    St. Christoph
  • NN
    Zum Heiligen Kreuz

Stellv. Vorsitzendeder Kirchen-Verwaltungsräte

  • Walter Ritzel
    St. Josef
  • Christoph Hück
    St. Christoph
  • Gerhard Weiß
    Zum Heiligen Kreuz 

 Jugendvertreter

  • Luis Blatz
    St. Josef
  • NN
    St. Christoph
  • NN
    Zum Heiligen Kreuz 

 Religionslehrer

  •  NN

Aufgabe des Seelsorgerates:

(§ 7 Statut für Pfarrgruppen und Pfarreienverbünde in der Diözese Mainz)

  • Der Seelsorgerat formuliert Ziele und Inhalte der Seelsorge im Raum des Pfarreienverbundes unter Berücksichtigung der Bistumsziele. Diese sind Gegenstand einen zwischen den Kirchengemeinden zu schließenden Kooperationsvertrages, den der Seelsorgerat vorbereitet und formuliert.
  • Er überträgt die pastoralen Vorgaben des Bistums unter der besonderen Berücksichtigung der missionarischen Dimension auf die Ebene des Pfarreienverbundes. Dabei sind der Lebensraum und die Lebenssiuation der Menschen im Pfarreienverbund zu sehen und in die Entwicklung einer pastoralen Konzeption mit einzubeziehen.
  • Er hält das Bewusstsein für die katechetischenliturgischen und sozial-caritativen Dienst im Pfarreinenverbund wach und fördert die Zusammenarbeit dieser Dienst auf der Ebene des Pfarreienverbundes. Er trägt Sorge für die GewinnungSchulung und Begleitung der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Diensten.
  • Er hält Kontakt zu den sozialenambulantenstationären und sonstigen Einrichtungen, zu den Religionslehrern und den Schulen sowie zu denKindertageseinrichtungen, die sich nicht in kirchlicher Trägerschaft befinden.
  • Er beachtet die gesellschaftlichen Entwicklungen und Probleme des Alltags im Umfeld der pastoralen Einheit und berät über entsprechende Maßnahmen und Projekte.
  • Er entsendet Mitglieder in den Dekanatsrat gemäß den Vorgaben des Dekanatsstatutes.