Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod

2021_0224_Impuls_Bild (c) Katrin Welsch
2021_0224_Impuls_Bild
Datum:
Mi. 24. Feb. 2021
Von:
Katrin Welsch

In diesen Tagen jährt sich der Tod und der Geburtstag meines Vaters das erste Mal und ich wundere mich, dass ich dieses vergangene Jahr gleichzeitig als erst ein Jahr und schon ein Jahr empfinde. Daneben spüre ich auch die Traurigkeit und Trauer über den Verlust deutlicher als an manch anderen Tagen des vergangenen Jahres; sie „dringt mehr an der Oberfläche“.

Dass Todestag und Geburtstag - auch in dieser Reihenfolge - eng beieinander lagen, mag ein Zufall sein; für mich deute ich diesen Zusammenhang aus meinem Glauben an Jesus Christus, der gestorben und wiederauferstanden ist. Gottes Liebe zu uns Menschen, der Leben auf unserer Erde gewollt hat, endet nicht im Tod von Lebendigem in den verschiedensten Facetten wie Flora und Fauna; Verblühtes, totes Holz, Asche, alles Stoffliche ist Grundlage für neues Leben. Unser menschliches Leben hat in Jesus Christus ebenso eine neue Perspektive erhalten, die den Tod nicht das Ende sein lässt. Wir dürfen eine „zweite Geburt“ erleben; und so wie Babys im Mutterleib eine Ahnung von dem Leben nach der Geburt haben, haben wir Christen durch die Botschaft von Jesus Hoffnung und Ahnung vom verwandelten Leben nach dem Tod.

Für mich und unsere Familie ist Papa auf dieser Welt zwar gestorben, aber er konnte anschließend im Reich Gottes „Geburtstag“ feiern, gerade auch in diesem Sinn, dass dieser Geburtstag nicht enden wird und dass wir uns einmal wiedersehen werden. Dieser Glaube tröstet mich und schenkt mir Trost und Kraft in traurigen Momenten.