Zwölf Frauen bilden Beratungsgremium für Bistumsleitung

Theologiestudentin Antonia Papenfuhs aus unseren Pfarreien wurde von der Frauenversammlung in die Frauenkommission gewählt.

Antonia Papenfuhs (c) Antonia Papenfuhs
Datum:
Do. 19. Aug. 2021
Von:
Von: hoff (MBN) | Pfarreien H. Jesu, St.T.Morus, Obertshausen | Antonia Papenfuhs

Von der Frauenkommission erwartet sich Bischof Peter Kohlgraf, dass sie Themen und Wünsche von Frauen in unserem Bistum identifiziert und benennt; dass sie die Entwicklungen im Bistum Mainz, insbesondere den Pastoralen Weg, aus der Perspektive von Frauen begleitet – mit einem kritischen Blick und einem wachen Auge für Defizite.

„Ich erwarte mir, dass sie konkrete Vorschläge erarbeitet, wie wir den Themen und Wünschen von Frauen hier im Bistum Mainz besser gerecht werden können. Wie können die nächsten, gangbaren Schritte aussehen auf dem Weg zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in unserem Bistum?“ schreibt der Bischof.

Bei der ersten digitalen Frauen*versammlung im Bistum Mainz wurden im Juni, zwölf Frauen zur neuen Frauen*kommission im Bistum Mainz gewählt. Darunter auch die Theologiestudentin Antonia Papenfuhs aus unseren Pfarreien.

Antonia Papenfuhs freut sich über ihre Wahl in das Gremium und sagt:

„Als junge Katholikin und Studentin der ev. Theologie, bedeutet es mir viel, Teil der Frauen*kommission unseres Bistums zu sein. Ich bin überzeugt, dass wir alle eins in Christus Jesus sind (Gal 3,28) und so können wir nur gemeinsam generationsübergreifend, geschwisterlich verbunden und über konfessionelle Grenzen hinweg unterwegs sein. Wir sind durch Gott miteinander verbunden, egal wie viel innerhalb der Kirche nach Antworten gerungen wird, egal wie sehr das Boot der Kirche ins Wanken gerät. Ich stehe auf für eine Kirche voller Mutausbrüche, offener Türen und mit einem liebenden Blick auf die Menschen!“

(Pfarreien H. Jesu, St.T.Morus, Obertshausen | Antonia Papenfuhs)

weitere Informationen zur Wahl für die Frauenkommission des Bistums Mainz ...