Schmuckband Kreuzgang

Kirche der katholischen Pfarrei Ockenheim

Geschichte unserer Pfarrei

Unsere Gemeinde liegt im Landkreis Mainz-Bingen, nur wenige Kilometer entfernt von der Kreisstadt Ingelheim mit einer Pfalz Karls des Großen und der alten Römergründung Bingen am Rhein, wo im 12. Jahrhundert die hl. Hildegard lebte und so segensreich wirkte. Aber noch weiter zurück reicht die Geschichte unserer Pfarrei. Heute bildet sie mit den Pfarreien Gau-Algesheim und Ober-Hilbersheim eine Pfarrgruppe im Katholischen Dekanat Bingen.

Mittelpunkt unseres Gemeindelebens ist die in den Jahren 1774-78 im barocken Stil errichtete Pfarrkirche St. Peter und Paul, die eine wertvolle Stumm-Orgel aus der Erbauungszeit birgt. Die Vorgängerkirche hatte nicht weit davon entfernt auf dem Friedhof gestanden, auf dem die Alte Kastanie mit ihren weit ausladenden Ästen beeindruckt - ein Naturdenkmal, das inzwischen über 350 Jahre alt ist.

Im Jahre 1720 wurde auf dem Berg oberhalb Ockenheims eine Wallfahrt „zu den heiligen 14 Nothelfern" begründet, für deren Betreuung man lange eine Ordensgemeinschaft gesucht hat. Seit 1920 befindet sich auf dem Jakobsberg ein Kloster; seit 1961 wirken hier die Missionsbenediktiner von St.Ottilien (Oberbayern), die eine Bildungsstätte mit Jugendhaus leiten und Gäste aufnehmen können. - Vielleicht möchten Sie auch dort einmal vorbeischauen? (siehe unter Wallfahrten)

Die Weinbau-Gemeinde Ockenheim zählt jetzt rund 2.500 Einwohner. Sie hat sich in den letzten Jahren deutlich vergrößert und viele Neubürger aufgenommen, dabei aber ihren „familiären Charakter" nicht eingebüßt. Wo Wein wächst feiert man auch gern: Da rücken die Menschen zusammen, lernen sich näher kennen und wissen auch Neues zu schätzen.

Stehen dafür nicht unsere beiden Pfarrpatrone Pate?  Petrus und Paulus waren zwei grundverschiedene Typen: Der eine steht vielleicht mehr für das Herkömmliche, der andere für das Neue; sie haben bekanntlich auch heftig gestritten, als es galt, für die junge Kirche einen Weg in die Zukunft zu finden. Doch über alle Unterschiede hinweg wussten sie sich eins in der Nähe zu ihrem Herrn Jesus Christus. Für ihn haben sie gelebt und sind sie gestorben: große Zeugen eines Glaubens, den weiterzutragen uns aufgegeben ist. Dem dienen die verschiedenen Gruppen, Kreise und Vereine der Pfarrei auf je eigene Weise. Und immer wieder kommen wir zur Feier der Gottesdienste in unserer Pfarrkirche zusammen: Quelle und Höhepunkt aller pfarrlichen Unternehmungen.