Schmuckband Kreuzgang

Das "Haus der Begegnung" wurde verkauft.

Haus der Begegnung (c) St. Antonius
Haus der Begegnung
Datum:
Mi. 12. Jan. 2022
Von:
Dagmar Maus

Das neue Jahr beginnt für die katholische Pfarrgemeinde St. Antonius in Pfungstadt mit einer großen Veränderung. Das Gemeindezentrum „Haus der Begegnung“ wechselt zum Ende Januar den Besitzer. Der Verkauf ist notwendig geworden, weil die Kirchengemeinde das Gebäude nicht mehr unterhalten kann. Im Kontext des sog. Pastoralen Wegs im Bistum Mainz, bei dem die Gemeinden und Einrichtungen neu strukturiert werden, hat die Bistumsleitung den Abbau von 50% aller kirchlichen Gebäude vorgegeben. Zudem hat sich über die Jahre ein enormer Investitionsstau ergeben, der die Mittel der Kirchengemeinde übersteigt. Gleichzeitig fehlt ein nachhaltiges und zukunftsfähiges Konzept, das die Pfarrgemeinde aus eigenen Kräften stemmen könnte. Der Kirchenvermögensverwaltungsrat hat sich den Verkauf nicht einfach gemacht. Nach mehrjähriger Suche und Verhandlungen mit unterschiedlichen Käufern und dem Bistum Mainz ist man fündig geworden. „Wir sind froh, dass das Gelände dem Gemeinwohl erhalten bleibt und wir einen Käufer gefunden haben, der ein soziales Projekt plant,“ sagte Pfarrer Christoph Nowak. Der Abschied vom Haus der Begegnung ist ein sensibles Thema für die Pfarrei, schließlich verbinden viele Gemeindemitglieder wichtige Erinnerungen an den Gebäudekomplex. „Viele Katholiken in Pfungstadt haben nicht nur die Pfarrfeste hier gefeiert, sondern haben in diesem Haus auch viele Familienfeiern und Geburtstage erlebt,“ erinnert sich Anton Hauser, Obmann des Kirchenverwaltungsrates. Mit dem neuen Besitzer hofft die Pfarrgemeinde auf gute Nachbarschaft und Zusammenarbeit.

Pfarrer Christoph Nowak