Vision Gemeinde St. Michael

Gemälde an der Altarwand
Gemälde an der Altarwand
Di 2. Jul 2019
Martin Geisz

GEMEINDELEBEN

 

Der folgende Text wurde von Eva-Maria - Korb und Sabine Otto anlässlich der bischöflichen Visitation 2018 verfasst.

 

Stichworte zur Situation der Pfarrei St. Michael in der Gemeinde Rosbach v. d. Höhe

 

Die politische Gemeinde Rosbach v. d. Höhe ist mit ca. 12.000 Einwohnern eine Kleinstadt im Umfeld von Frankfurt. St. Michael ist nur in den Stadtteilen Ober- und Niederrosbach vertreten, Rodheim hat eine eigene kath. Kirchengemeinde. In den letzten Jahren ist die Stadt stark gewachsen, es gibt mehrere Neubaugebiete. Es gibt Gewerbegebiete mit Arbeitsplätzen, viele Einwohner arbeiten im Großraum Frankfurt. Die Fluktuation ist groß, die Mitglieder der Kirchengemeinde wechseln durch Zuzüge und Wegzüge häufig. Der Anteil der der Katholiken in der Bevölkerung liegt bei etwa 20 %, die evangelischen Christen sind in Rosbach stärker vertreten. Die Mehrzahl der Eheleute ist konfessionsverschieden. Die Kindergärten in Rosbach stehen in städtischer Trägerschaft.

Die Kirchengemeinde erreicht die Neubürger kaum, nur in der Zeit, in der die Kinder zum Kommunionunterricht gehen, sieht man junge Familien in der Gemeinde. Es gibt eine relativ kleine Anzahl aktiver Gemeindemitglieder und Gottesdiestbesucher.

Um das Interesse der Mitbürger für die Katholische Kirche zu wecken bzw. die Mitglieder der Gemeinde neu anzusprechen hat der PGR bei seiner Klausurtagung zum Beginn der Arbeit beschlossen, eine Gemeindevision zu entwickeln. Seit Anfang 2017 gibt es eine Arbeitsgruppe, die daran arbeitet.

 

 Gottesdienstformen

 

Familiengottesdienste werden von einem Team von Müttern und der Gemeindereferentin vorbereitet. Wechselweise mit der Partnergemeinde in Ockstadt wird jeden 2. Monat ein Familiengottesdienst angeboten.

Laudes einmal im Monat wird vom Pfarrer ein Wortgottesdienst mit Predigtgespräch und anschließendem Frühstück angeboten und von einer festen Gruppe von ca. 20 Personen angenommen.

Donnerstag-Abendgottesdienst mit Predigtgespräch und anschließendem gemeinsamen Abendessen wird von ca. 15 Personen regelmäßig besucht.

Kinderwortgottesdienst parallel zum Sonntagsgottesdienst. Regelmäßig einmal im Monat kindgerecht gestaltete Katechese zum Sonntagsevangelium, die Kinder gehen zu den Fürbitten in die Kirche und feiern dann die Eucharistie mit. Die Akzeptanz der Kinderwortgottesdienste ist stark abnehmend.

Die Kirche beteiligt sich an ökumenischen Gottesdiensten (Erntedankgottesdienst freitags auf dem Bauernmarkt, Eröffnung des Weihnachtsmarktes in der evangelischen Stadtkirche...)

Im Altenheim/Alloheim findet abwechselnd mit der evang. Gemeinde wöchentlich ein Gottesdienst statt.

Monatlich einmal findet im Anschluss an den Gottesdienst ein Kirchenkaffee statt, es besteht bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit zum Gespräch.

akuteller Gottesdienstplan

 

 

 Verkündende Gemeinde

 

Firmung - alle 2 Jahre findet in Zusammenarbeit mit der Schwestergemeinde Ockstadt die Firmvorbereitung statt. Es gibt ein festes Leitungsteam aus Ockstadt, welches die Katecheten aus Ockstadt und Rosbach begleitet und betreut. In Rosbach gibt es regelmäßige Gruppenstunden und gemeinsame Aktionen mit Ockstadt. (Firmwochenende, Rom-Fahrt, Gründonnerstag-Agape-Feier, Glaubensgespräche, Nacht der Versöhnung)

 

Missionarisch vor Ort

 

Es gibt einen ökumenischen Arbeitskreis gemeinsam mit den beiden evangelischen Gemeinden von Ober- und Niederrosbach.

Die katholische Gemeinde ist in der Flüchtlingsarbeit aktiv, Deutschunterricht findet im Geimeindezentrum statt. Katholische Christen sind in der Rosbacher Flüchlingshilfe aktiv.

Gemeinsame Aktionen werden mit den evangelischen Gemeinden und der katholischen Gemeinde Rodheim organisiert - z.B. 2018 die Aktion Sinnenpark.

Es gibt ein Pfarrblatt für die Pfarrgruppe („Haltepunkt"), das in Rosbach an alle katholischen Haushalte verteilt wird.

Zusätzlich gibt es regelmäßig Veröffentlichungen im politischen Gemeindeblatt und in der Wetterauer Zeitung veröffentlicht.

Die Pfarrgemeinde St. Michael in formiert im Internet mit einer Homepage („www.stmichael-rosbach.de), die eigene Akzente setzt und ständig aktualisiert wird.

 

Weltkirche

 

Die Kirchengemeinde hat eine Sternsingeraktion bei der ca. 40 Kinder plus Betreuer aktiv sind und angemeldete Haushalte besuchen und den Segen bringen. Die Aktion wird von einem festen Betreuerteam organisiert und betreut. Die Beteiligung und die gesammelten Geldbeträge sind in den letzten Jahren stabil auf hohem Niveau.

Eine Woche vor Palmsonntag wird die Misereor-Aktion durch ein Fastenessen unterstützt.

Frauen der Pfarrgemeinde beteiligt sich am Weltgebetstag der Frauen.

 

Räte

 

Die Zusammenarbeit des Pfarrgemeinderats (PGR) St. Michael ist gut, die Stimmung bei den regelmäßigen Sitzungen ist von einem guten Miteinander geprägt, die Beteiligung ist rege.

Der PGR hat in dieser Sitzungsperiode einen sogenannten PGR-Ordner angelegt, in dem alle regelmäßigen Aktivitäten der Gemeinde dokumentiert sind und Ansprechpartner für verschiedene Aktionen angegeben sind.

Der PGR versucht die bestehenden Aktivitäten am Leben zu erhalten. Neben der Entwicklung der Gemeindevision ist kaum Platz für neue Initiativen.

Der Verwaltungsrat trifft sich regelmäßig und kümmert sich um die Finanzen der Gemeinde. Der Immobilienprozess beschäftigt beide Räte, da die Pfarrgemeinde ein Fortbestehen ohne Pfarrheim für unmöglich hält.

Der Seelsorgerat sendet Mitglieder in die Dekanatssitzungen. Informationen über Bistums-Angebote werden in der Gemeinde weitergegeben.

 

Ökumene wird umfassend praktiziert. Ees gibt eine gute Zusammenarbeit mit den evangelischen Gemeinden - das ist auch dringend notwendig, da es sehr viele konfessionsverschiedene Ehepartner in Rosbach gibt.

(Text: Eva-Maria Korb und Sabine Otto, Jui 2018)