Schmuckband Kreuzgang

Unsere Basilika

Seit 95 Jahren päpstliche Basilika minor

Basilika Seligenstadt mit Blick zum Himmel (c) Katholische Pfarrei Seligenstadt
Basilika Seligenstadt mit Blick zum Himmel
Datum:
Mi 23. Sep 2020
Von:
Heinz Seipel

Das Jahr 1925 war für Seligenstadt und vor allem für die Basilika-Pfarrei ein besonderes Jahr. Die Pfarrei und die Stadt feierten 1.100 Jahre Klostergründung, Stadtpfarrer Dr. Weckerle beging sein diamantenes Priesterjubiläum und wurde mit Datum vom 31. August zum päpstlichen Hausprälaten ernannt. Die Basilika erhielt - nach dem Verlust der Glocken im 1. Weltkrieg - wieder ein neues Geläut.
Eine besondere Ehre wurde aber auch der Pfarrgemeinde und damit der Stadt Seligenstadt zuteil mit der Erhebung der Einhard-Basilika - der größten karolingischen Basilika nördlich der Alpen - zu einer Päpstlichen Basilika mit dem würdevollen
Rang einer Basilika minor.
Diese Erhebung erfolgte durch Papst Pius XI. (im 4. Jahre seines Pontifikates) „zum immerwährenden Gedächtnis“ mit Datum 22. August 1925. Im päpstlichen Breve unterstrich der Papst zur Begründung der hohen und seltenen Auszeichnung die Bedeutung der von Einhard gebauten höchst berühmten Kloster- und Wallfahrtskirche mit den Reliquien der Kanonheiligen Marcellinus und Petrus. Wörtlich: „[...] erheben wir mit unserer apostolischen Autorität sowie Kraft gegenwärtigen Schreibens für immer die Pfarrkirche der Heiligen Marcellinus und Petrus der Stadt Seligenstadt in der Diözese Mainz zum Titel und zur Würde einer Basilika minor samt den Privilegien und Ehrenerweisungen, welche diesem Titel zukommen.“
Das Wappen des amtierenden Papst Franziskus über dem Hauptportal unserer Kirche weist sie als Basilika minor aus. In der Diözese Mainz tragen nur vier Gotteshäuser
diesen Titel.
Dr. Hans Wurzel