Schmuckband Kreuzgang

Katholisches Sozialzentrum

Immer mehr Menschen in Deutschland sind arm und immer weniger schaffen es, der Armutsfalle zu entkommen. Die Not dieser Menschen möchte das Katholische Sozialzentrum Viernheim zumindest etwas lindern.

Auf dem Areal in der Stadionstraße 31 - in unmittelbarer Nachbarschaft zum Vogelpark - befindet sich diese Einrichtung, die verschiedene Hilfsleistungen unter einem Dach bündelt. "Der große Mehrwert des Sozialzentrums liegt darin, dass verschiedene Hilfsangebote für Bedürftige an einem Ort gebündelt werden und die Menschen Hilfe aus einer Hand erfahren", betont Gemeindereferent Herbert Kohl.

Mit der Viernheimer Tafel, dem Kleiderladen der Arbeiterwohlfahrt sowie der Kleiderkammer „Jacke wie Hose“ des Haus des Lebens befinden sich derzeit drei Institutionen im Sozialzentrum. Seit Dezember 2012 ergänzt die Vesperstube, die vom Katholischen Frauenbund und Förderband getragen wird, das Angebot.

Die Viernheimer Tafel, die im September 2006 gegründet wurde, schafft eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Sie sammelt qualitative einwandfreie Lebensmittel und verteilt diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte. Das Haus des Lebens richtet im Sozialzentrum die Kinderkleiderkammer "Jacke wie Hose" ein. Dort wird dann Kinderkleidung der Größen 74 bis 170 günstig abgegeben. Die Arbeiterwohlfahrt ergänzt das Angebot mit dem Kleiderkorb, in dem Kleidung für Erwachsene bereit gehalten wird.

Mit den Angeboten sollen Menschen unterstützt werden, die nur über geringe Einkünfte verfügen oder aus besonderen Situationen den täglichen Lebensunterhalt nicht sichern können. Den für den Einkauf notwendigen Sozialpass stellt das Sozialamt der Stadt Viernheim aus. Antragsberechtigt sind volljährige Bezieher von Arbeitslosengeld II sowie der Grundsicherung der Rente und bei Erwerbsminderung. Auch kann er volljährigen Personen ausgestallt werden, die keine Sozialleistungen erhalten, aber von ihren Einkünften durchaus einen Anspruch hätten, die jedoch nicht beantragen wollen.