Schmuckband Kreuzgang

Impuls zum Donnerstag

Das Jahr steht auf der Höhe

sunset-174276__340 (c) pi
Mi 29. Jul 2020
Matthias Lich

Das Gesangbuch Gotteslob enthält gerade für diese Sommerzeit, die Zeit in der Mitte des Jahres, einen wunderbaren Text, ein vertontes Gedicht des evangelischen Pfarrers und Lyrikers Detlev Block. In Lebenssituationen, wo ein Zenit überschritten ist und die Kurve sich wieder langsam nach unten neigt, vermag dieser Text Hoffnung und Zuversicht zu verbreiten:

Das Jahr steht auf der Höhe, die große Waage ruht./ Nun schenk uns deine Nähe und mach die Mitte gut,/ Herr, zwischen Blühn und Reifen und Ende und Beginn./ Lass uns dein Wort ergreifen und wachsen auf dich hin.

Kaum ist der Tag am längsten, wächst wiederum die Nacht./ Begegne unsren Ängsten mit deiner Liebe Macht./ Das Dunkle und das Helle, der Schmerz, das Glücklichsein/ nimmt alles seine Stelle/ in deiner Führung ein.

Das Jahr lehrt Abschied nehmen schon jetzt zur halben Zeit./ Wir sollen uns nicht grämen, nur wach sein und bereit,/ die Tage loszulassen und was vergänglich ist,/ das Ziel ins Auge fassen, das du, Herr, selber bist.

Du wächst und bleibst für immer, doch unsre Zeit nimmt ab./ Dein Tun hat Morgenschimmer, das unsre sinkt ins Grab./ Gib, eh die Sonne schwindet, der äußre Mensch vergeht,/ dass jeder zu dir findet und durch dich aufersteht. (Gotteslob Nr. 465)

(Pfr. Thomas Meurer)