Schmuckband Kreuzgang

Impuls zum Mittwoch

Vertrauen?

20200323_125317 (c) mo
Di 24. Mär 2020
Matthias Lich

Gelegentlich greife ich zur kurzen Entspannung zwischendurch zu einem Kreuzworträtsel. Manchmal ärgere ich mich über unklare Formulierungen in den Fragekästchen, weil ich die Antwort nicht finde und Felder leerbleiben. Die Frage „Glaube an Treue“ hat mich nachdenklich gemacht…: „VERTRAUEN“ war die Antwort. Stimmt. Hätte ich umgekehrt versucht, Vertrauen zu definieren, wäre ich vermutlich nicht auf „Glaube an Treue“ gekommen. Ich hätte vielmehr versucht, es zu beschreiben: Vertrauen hat ganz allgemein mit begründeter Hoffnung zu tun, dass etwas gut gehen kann. Beim Vertrauen auf einen Menschen erhoffe ich Hilfe und Unterstützung bei meinem Tun, in meiner Lage. Vertrauen auf Gott blickt auf ein DU, das mir zutiefst nah und gleichzeitig fern und unverstehbar ist und das mich sieht und liebt. Vertrauen meint, dass ich mich auf ein Gegenüber verlassen kann, dass der andere mir Mitgefühl und Beistand entgegenbringt. Soweit der Blick vom Vertrauenden aus. Treue ist tatsächlich das passende Wort dafür. Der andere ist treu. Gut, wenn wir solche treuen Menschen kennen, die immer zu uns halten. Und wie heilsam, wenn wir uns auf je unser eigene Weise glaubend auf den Weg machen können zu Gott, der treu ist.

Gott ist treu, er hält, was er verheißt und verspricht. Das bildet nicht immer unsere Wünsche und konkreten Bitten ab. Aber seine Treue beinhaltet alles, was wir wirklich zum Leben brauchen: Seine mitgehende Gegenwart in meinem konkreten Leben auf allen Wegen, zu denen ich herausgefordert bin, sein Segen der immer auf mir ruht.

Heute ist das Fest Verkündigung des Herrn. Maria hat ihr JA gesagt zu Gottes Herausforderung, Mutter des Erlösers zu werden. Sie hat geantwortet im Vertrauen auf Gott, im Glauben an Gottes Treue- ohne alles ganz zu verstehen.

Dieses Vertrauen wünsche ich auch uns immer, auch heute.

(Pastoralreferentin Margareta Ohlemüller)