Kirche Christkönig in Alsfeld
Kirche Christkönig in Alsfeld
Kirche Christkönig in Alsfeld
Kirche Christkönig in Alsfeld
Kirche Christkönig in Alsfeld
St. Michael, Ruhlkirchen
St. Michael, Ruhlkirchen
St. Michael, Ruhlkirchen
St. Michael, Ruhlkirchen
St. Michael, Ruhlkirchen
St. Matthias Homberg
St. Matthias Homberg
St. Matthias Homberg
St. Matthias Homberg
St. Matthias Homberg

Zieht Euch warm an!

Starke Einschränkungen bei den Kirchenheizungen in diesem Winter nötig

(c) Isabel_Athmer_pfarrbriefservice.de
Datum:
Mi. 16. Nov. 2022

Nach zwei Jahren eingeschränkten Heizens wegen Corona, als die Heizungen wegen der Luftumwälzung in den Kirchen während der Gottesdienste nicht laufen durften, kommt in diesem Winter wegen der Folgen des russischen Überfalls auf die Ukraine eine noch stärkere Einschränkung auf uns zu.

Einen Grund dafür haben Sie wahrscheinlich auch schon selbst zu spüren bekommen: die Energiepreise sind - je nach Energieträger - auf das drei- bis zehnfache gestiegen.

Vor dem Hintergrund einer jährlichen zweiprozentigen Haushaltskürzung in den Pfarreien, die jedes Jahr unsere Pfarrhaushalte mehr schmälert und einer Inflation von derzeit fast 10% können wir es uns schlichtweg nicht leisten, die großen Kirchenräume im Winter weiter zu beheizen wie gewohnt. Wegen sinkender Kirchensteuereinnahmen hat auch das Bistum Mainz derzeit keine Möglichkeit, Pfarreien hier unter die Arme zu greifen.

Ein weiterer Grund ist die staatlich verordnete Einsparung beim Energieverbrauch. Damit Wohnungen, Krankenhäuser und Heime in diesem Winter sicher beheizt werden können und gleichzeitig unsere Industrie genug Energie hat um die Produktion aufrecht zu erhalten, muss an allen Stellen, an denen das machbar ist, Energie gespart werden.

Das Aufheizen einer Kirche für einen Gottesdienst hat in unserem Pastoralraum schon bei Vorkriegspreisen bis zu 400 Euro gekostet - pro Gottesdienst! Die Größe des Raumes, fehlende Isolation und die besonderen Anforderungen ans Heizen wegen der Orgel verschlängen nach heutigen Preisen Unsummen, der Energieverbrauch ist enorm.

Deshalb sieht sich das Bistum jetzt gezwungen, alle Kirchen dauerhaft nur noch so zu beheizen, dass Frostschutz gewährleistet ist.  In den meisten Fällen bedeutet dies, dass auch während der Gottesdienste die Temperatur 8°C nicht übersteigt. Bitte richten Sie sich mit entsprechend warmer Kleidung darauf ein. Auch das Mitbringen einer Wolldecke ist eine gute Möglichkeit.

Dies ist ein harter Einschnitt, aber unsere angespannte finanzielle Lage und die jetzt aus Solidarität nötigen Energieeinsparungen lassen uns keine Wahl. Ich selbst tröste mich etwas mit dem Gedanken, dass unsere Kirchen jahrhundertelang im Winter gar nicht beheizt werden konnten. Dagegen ist auch das, was uns diesen Winter erwartet, immer noch erträglich.

Martin Kleespies, Pfr.