Erfolgreiche Halloweenandacht

Halloween-Andacht 2019 (c) Edith Hemberger
Halloween-Andacht 2019
Mo 4. Nov 2019
Mark Niedziella-von Wedl/noh

Etwa 50 Erwachsene und Kinder waren der Einladung der katholischen Kirche gefolgt. Zu Beginn am Friedhofstor erklärte PGR-Mitglied Mark Niedziella, dass Halloween wörtlich übersetzt Allerheiligenabend heißt und deshalb auch von Christen gefeiert werden kann. Theologischer Weise gehe es aber bei diesem Fest um eine froh machende Botschaft. Nicht um Sachbeschädigung, Verängstigung oder Okkultismus. Im Dunkeln ging es dann zur  zweiten Station der Friedhofskapelle, in der die Gruppe durch Cellomusik von Nele Hemberger empfangen wurde. In der mystisch beleuchteten Kapelle hieß Diakon Oliver Schäfer die Gäste nochmals willkommen. Edith Hemberger las den Zuhörern einen nachdenklich aber auch ermutigenden Text vor. Gestärkt durch diese Worte zog die kleine Gemeinde erfurchtsvoll, aber ohne Heidenangst, mit einem Mutmachlied auf den Lippen bewaffnet, mit der Kerze in der Hand, an den Gräbern vorbei durch die dunkle Nacht. Vor dem Hauptkreuz angekommen, wurde gebetet und die Kinder durften Weihrauchkörner auf heiße Kohle legen und den weißen Rauch in den Himmel aufsteigen sehen. Als Abschlusslied sang man stimmungsvoll, von Diakon Schäfer an der Gitarre begleitet, "When all the Saints...." . Gesegnet und gestärkt durch diese Feier wurden die Kinder entsandt, mit dem Auftrag, eine Kerze auf ein Grab zu stellen und für den Verstorbenen zu beten. Gutes zu tun. Abgerundet wurde die Feier durch Heiligenstrizen, Halloweengebäck und süßen roten Tee vor dem Friedhof. Die Einnahmen aus der Spendenbox gehen wieder direkt ohne Abzüge an das Hospiz Fanny de la Roche.