Reisebericht vom Marsch des Lebens 2021

Marsch (c) MNvW
Marsch
Datum:
Sa. 2. Okt. 2021
Von:
MNvW

Am 18. September begab sich eine sechsköpfige Reisegruppe der Katholischen Kirche Heusenstamm, bestehend aus Frauen und Männern, nach Berlin zum Marsch des Lebens 2021. Man schloss sich der Forderung des Bundesverbandes Lebensrecht e.V.  sowie der Deutschen Bischofskonferenz an, das menschliches Leben von seinem Beginn bis zu seinem natürlichen Tode zu schützen sei. Insbesondere brauche es wirksame Maßnahmen zum Schutz von Frauen und Schwangeren, so Bischof Bätzing in seinem Grußwort. Diese Ansicht bekräftigten auch die Rednerinnen und Redner der Veranstaltung. Es seien in den meisten Fällen nicht die werdenden Mütter, die freiwillig abtreiben, sondern es sei vielmehr der Druck im sozialen Umfeld und die schwierigen Umstände, so eine Schwangerschaftsberaterin. Somit gehe es bei der Vermeidung von Abtreibung um den Schutz von Kindern und Frauen.

Auch am Ende des Lebens, wird der Druck durch das Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgericht auf das Grundrecht Leben zu schützen höher. Der Klage eines Sterbehilfe-Vereines wurde in letzter Instanz Recht geben, dass man grundsätzlich ein Recht habe, seinem Leben selbst bestimmt ein Ende zu setzen.  Ein Arzt, der als Redner eingeladen war, warnte jedoch vor einer solchen Sichtweise, da es Menschen die Chance zur Aussöhnung am Lebensende nimmt. In diesem Zusammenhang berichtete er von einen sterbenskranken, verbitterten Patienten, der ihn gebeten hatte, sein Leben medikamentös vorzeitig zu beenden. Anstatt dies zu tun, begleitete er den Suizid gefährdeten. Der Arzt gab dem Patienten Raum und Zeit persönliche Konflikte aufzuarbeiten, was ihm half versöhnt im Frieden zu sterben.

Bedenken sollte man auch, dass bei 90% der Suizid-Willigen eine behandelbar psychologische Erkrankung vorliegt. https://www.bundesverband-lebensrecht.de/

Der Kundgebung folgte ein Schweigemarsch mit weißen Holzkreuzen durch Berlin an dem etwa 4500 Menschen teilnahmen. Um 17:00 Uhr endete die Veranstaltung mit einem ökumenischen Abschlussgottesdienst.

Am späten Abend kam man wohlbehalten wieder in Heusenstamm an.