Wanderfriedenskerze kommt nach Heusenstamm

Wanderfriedeskerze Aktion 2021 (c) Pax Christi
Wanderfriedeskerze Aktion 2021
Datum:
Do. 9. Sep. 2021
Von:
hem

Das Thema der diesjährigen ökumenischen Aktion Wanderfriedenskerze ist: „Gestohlene Kindheit – Sackgasse Flüchtlingslager. Heusenstamm nimmt in diesem Jahr zum zweiten Mal an dieser Aktion teil.

Nach den Terror-Anschlägen vom 11. September 2001 in New York fragten sich viele Menschen: Was kann ich tun angesichts von Terror und Gewalt? Eine christliche Antwort kann sein, für die Opfer zu beten. Damit war die Idee der »Ökumenischen Wanderfriedenskerze« geboren. Im Folgejahr wanderte eine einzelne Kerze in Frankfurt am Main von Gemeinde zu Gemeinde. Ihr Auftrag: Menschen zum Friedensgebet für die Opfer von Terror, Gewalt und Krieg zusammenzubringen.

Aus einer Kerze wurden in diesem Jahr 11 Kerzen. Sie werden in mehr als 300 evangelischen, katholischen und frei- kirchlichen Gottesdiensten leuchten und sagen: »Suche Frieden, jage ihm nach!«

Am Sonntag, 12.09. 2021 bringen Ursula Heidenreich und Herbert Margraf die Wanderfriedenskerze in den Gottesdienst der evangelischen Gustav-Adolf-Gemeinde. Dort wird sie eine Woche verbleiben ehe sie am Sonntag, 19.09. 2021 in die katholische Gemeinde Maria Himmelskron weiterwandert. Zum Abschied wird sie am Sonntag, den 26.09. im Gottesdienst der katholischen Gemeinde St. Cäcilia präsentiert.

Jesus wurde einmal gefragt, welcher gute Wille bei Gott zählt. Er hat daraufhin ein Kind in die Mitte der Fragenden gestellt und gesagt: »Wer ein Kind aufnimmt in meinem Namen, nimmt mich auf!« (Matthäus 18,5).

Mit der ökumenischen Aktion Wanderfriedenskerze beten wir für Kinder auf der Flucht. Wir beklagen eine unrechte und unwürdige europäische »Lagerpolitik« Ich glaube wir haben alle die Bilder von den unwürdigen Zuständen in dem Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos vor Augen. Dort versuchen Kinder, sich das Leben zu nehmen, weil die Schmerzen im Körper und der Seele zu groß sind. Das ist eine Schande für Europa, das stolz ist auf seine christlichen und humanen Werte. Diese Kinder sind geflohen vor Krieg und Gewalt, politischer Verfolgung, der Rekrutierung als Soldat, vor einer Zwangsheirat oder Zwangsprostitution. Etwa 40 Prozent der fast 80 Millionen Menschen, die auf dieser Erde auf der Flucht sind, sind jünger als 18 Jahre. Krieg und Flucht stehlen ihre Kindheit. Sie verlieren Freunde, Familie, ihr Zuhause, oftmals auch die Chance auf ein normales Leben. Sie können nicht mehr zur Schule gehen oder ihre Ausbildung beenden. Statt Süßigkeiten wünschen sie sich eine warme Mahlzeit. Statt wie unsere Kinder und Enkel in einem Zimmer mit Gaming-Konsole zu leben, leben oder besser gesagt vegetieren sie sie in einem feuchten, überhitzten oder eiskalten Zelt im Flüchtlingslager. Körperliche und seelische Verletzungen durch Flucht und Lagerleben beeinträchtigen ihre Gesundheit oft für das ganze weitere Leben. Beten wir für sie, beklagen wir diese unrechte und unwürdige europäische „Lagerpolitik“ und fordern wir für diese Kinder ihre Menschenrechte.