Zeichen gegen Juden-Hass und Antisemitismus

Datum:
Mo. 31. Mai 2021
Von:
man/noh

Zahlreiche Kirchenmitglieder und Pfarrgemeinderäte der Katholischen Kirche Heusenstamm unterstützten durch ihre Teilnahme am letzten Donnerstag die Veranstaltung gegen die Schändung von Grabsteinen auf dem jüdischen Friedhof und die anschließende Kundgebung auf dem Bahnhofsplatz. Die Stadt hatte dazu eingeladen. Die jüdische Gemeinde Offenbach hatte ihren Rabbiner Mendel Gurewitz entsandt, der auf dem Judenfriedhof ein öffentliches Gebet sprach. Er bedankte sich im Namen der jüdischen Gemeinde bei den vielen Heusenstammer für ihre Anteilnahme. Die antijüdischen Schmierereien waren bereits beseitigt worden. Bei der anschließenden Veranstaltung auf dem Bahnhofsplatz betonten die Redner ihr Entsetzen und ihre Scham über die gebrochene Grabesruhe. Sie verurteilten und warnten vor Antisemitismus und Judenhass in  der Gesellschaft. Im Zusammenhang mit der politischen Lage im Nahen Osten sprach man sich für ein friedliches Existenzrecht von Juden und Palästinensern in Israel aus.