Schmuckband Kreuzgang

Kinderwortgottesdienst

Endlich wieder

Kinderwortgottesdienst (c) Susanne Leifke
Kinderwortgottesdienst
Mo 6. Jul 2020
Manuela Tommasone

Puuuuh, auch diese Pause wäre geschafft. Welche denn? Na, die Pause vom Kinderwortgottesdienst. Durch die neuen Hygiene-Bestimmungen wie verschiedene Versammlungen, auch die in der Kirche, abzulaufen haben, konnten bisher zu den Gottesdiensten der Erwachsenen die der Kinder nicht angeboten werden. Doch findige und fleissige Mitglieder der Gemeinde hatten einen Weg gefunden und konnten am Sonntag, 28.06.2020, den ersten Kinderwortgottesdienst neu anbieten.

Für die gesamte Pfarrgruppe öffnete sich in Bischofsheim die Tür zum Pfarrgarten und sie kamen, die Kinder mit ihren (Groß-) Eltern, nicht nur aus Bischofsheim, auch aus Ginsheim und Gustavsburg. Nachdem alle am Eingang die Hände nacheinander desinfiziert hatten, die Maske war schon perfekt vor Mund und Nase plaziert, konnten alle im Garten um die Linde herum in einem großen Kreis auf Abstand Platz nehmen. Sandra Kneppel und ihr Mann Michael hatten die Erzählung von Zachäus, dem Zöllner, und seiner Begegnung mit Jesus sehr lebendig und anschaulich nahe gebracht. Sie haben gekonnt diese Situation, die geschichtlich bekanntlich sehr lange zurückliegt, für die Kinder in eine gegenwärtige erweitert und einen (Puppen-) Jungen in den Baum gesetzt, der auch gerne am Kinderwortgottesdienst teilnehmen möchte, aber sich nicht traute. Erst wurde die alte Geschichte mit Bildern unterlegt abschnittsweise vorgetragen, sie wurde immer wieder unterbrochen, um die Kinder zu fragen, was sie gehört und gesehen haben, so wurde es auch den Jüngsten nicht zu lang. Schließlich wurde durch das Ende der Geschichte, keiner soll ausgegrenzt werden, auch der Junge im Baum in den Kreis der Kinder gerne aufgenommen.

Musikalisch wurde der Gottesdienst am schönen Vormittag von Stefan Finkenauer  gesanglich und mit dem E-Piano begleitet. Und da man gerade im Garten war, wurden von Susanne Leifke Sonnenblumensamen ausgesät. Damit die Kinder ganz genau wissen, wie groß im Garten die Sonnenblumen dann gewachsen sind, wurde ihnen ein kleines Blumentöpfchen, ebenfalls mit Sonnenblumensamen ausgestattet, mitgegeben. Außerdem gab es noch ein kleines Glas mit mit bunten Papierschnipseln, auf jedem ein kleiner Psalmabschnitt mit der Bedeutung, wie wertvoll jeder Einzelne von uns für Gott ist.  Die Anzahl der Schnipsel wurde so gewählt, dass die Kinder über die Sommerferien hinweg jeden Tag einen Psalmsatz ziehen können, um sich bewusst damit zu beschäftigen und den Gottesdienst noch gut in Erinnerung zu behalten, bis Ende August der nächste Kinderwortgottesdienst stattfindet. Ein Liebesbrief von uns an Gott. Den Kindern und auch den großen Teilnehmern hatte dieser jedenfalls sichtlich gefallen und ein weiteres, wichtiges Puzzlestück unseres Gemeindelebens konnte wieder aktiviert werden. Endlich!