Schmuckband Kreuzgang

Miteinander auf dem Pastoralen Weg

Mainspitze_stilisiert2_denim_mit-Text (c) Michael Marx
Mainspitze_stilisiert2_denim_mit-Text
Datum:
Sa. 30. Apr. 2022
Von:
Pfarrer Karl Zirmer

Am 28.April 2022 hat unser Bischof Dr. Peter Kohlgraf die 46 neuen Pastoralräume im Bistum Mainz offiziell errichtet, darunter auch unseren Pastoralraum AKK-Mainspitze. Passend dazu hat Pfarrer Bardo M. Haus unser diesjährige Osterbild gestaltet. Auf dem Bild sehen wir die sieben Kirchen unseres Pastoralraumes rechts des Rheins und auf beiden Seiten des Mains: St. Georg Kastel, Maria Immaculata Amöneburg, St. Kilian und Maria Hilf Kostheim, Christkönig Bischofsheim, Herz Jesu Gustavsburg und St. Marien Ginsheim, sowie das Gemeindezentrum St. Elisabeth, das einen eigenen Kirchort darstellt.

Im Begleittext heißt es dazu: „Die umseitige Bildcollage will anregen, das kirchliche Leben in der Mainspitze und dem Rheinknieentlang in einer neuen Weise wahrzunehmen und den „Zeichen der Zeit“ eine lebendige und zukunftsorientierte Antwort zu geben.“
Die Herausforderungen, vor denen wir stehen, sind groß. Wir werden nicht einfach so weiter machen können wie bisher. Eine Besinnung auf das Wesentliche von Kirche und Glaube ist unbedingt notwendig. Wir werden uns fragen müssen: Was ist wirklich wichtig und notwendig und muss getan werden, damit die Botschaft Christi auch die Menschen unserer Zeit erreichen kann? Wie können wir als eine immer kleiner werdende Kirche in unserer säkularisierten Welt präsent bleiben? Wie lässt sich die Seelsorge in einem größeren Raum mit weniger hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kräften in Zukunft gestalten?

Bei den Veränderungen, die anstehen, ist von allen Beteiligten und Betroffenen eine große Flexibilität gefordert. Wir werden noch mehr als bisher in unserer Arbeit Schwerpunkte setzen müssen. Wir werden auch manches aufgeben, auf Vertrautes und Liebgewonnenes verzichten müssen. Andererseits sollen wir bereit sein, uns auf Neues und Ungewohntes einzulassen und auch neue Wege gehen.

Früher war man gewohnt: eine Gemeinde, eine Kirche, ein Pfarrer. Das ist bei uns schon lange nicht mehr so. Seit 1995 gehören Herz Jesu Gustavsburg und St. Marien Ginsheim zusammen; 2005 kam Christkönig Bischofsheim dazu und daraus wurde die Pfarrgruppe Mainspitze. Und jetzt verbinden wir uns mit den AKK-Gemeinden: mit der Pfarrei St. Rochus Mainz-Kastel/Amöneburg und mit der Pfarrgruppe Mainz-Kostheim. Die Pfarrei der Zukunft soll ein Netzwerk von Gemeinden sein. Der Bischof will, dass die einzelnen Gemeinden lebendige Kirchorte bleiben.

In größere Räume denken und handeln und gleichzeitig lebendige Kirchorte bleiben: Das ist die Herausforderung, vor der wir jetzt stehen. Das wird gelingen, wenn viele Gläubige vor Ort bereit sind, ihren Glauben zu leben und mit den Fähigkeiten und Begabungen, die sie haben, aktiv zu werden für die Sache Jesu in Seiner Kirche. Wandel ist nötig, Aufbruch ist möglich, er vollzieht sich aber nicht ohne unser Zutun.