Schmuckband Brücke

100. Aufnahme "Vom Ohr ins Herz".

Aus einer Idee, zu jedem Sonntagsgottesdienst eine Botschaft aufzunehmen, ist ein Projekt geworden.

Ohr ins Herz IMG_2510 (c) C. Oberbeck
Ohr ins Herz IMG_2510
Datum:
Mi. 12. Jan. 2022
Von:
Claudia Oberbeck

Tatsächlich hatten wir in den ersten Januartagen ein kleines Jubiläum :)
Mit der Aufnahme von Melanie Freitag am 2. Januar gab es zum 100. Mal das "Ohr ins Herz".
 
Aus einer Idee, zu jedem Sonntagsgottesdienst eine Botschaft aufzunehmen, quasi als Impuls mit den bekannten und lieb gewonnen Stimmen - mit den bekannten Stimmen von aktiven Gemeindemitgliedern, ist ein Projekt geworden.

Viele haben diese kleinen Videos mittlerweile lieb gewonnen. Für alle Mitwirkenden ist es immer wieder eine Herausforderung den Schatz des Glaubens, den wir gemeinsam teilen auch öffentlich zu machen. Es sind persönliche Gedanken von jedem Einzelnen, die unglaublich berühren. Vielen Dank an alle, die sich darauf einlassen.
 
Wir sind keine fixe Gruppe, also wer Lust hat sich noch mit einzubringen ist dazu herzlich eingeladen! Gerade in diesen Zeiten ist es gut über den Glauben zu sprechen und das macht dieses Projekt auch so großartig. Nur Mut!!


Die nächsten Aufnahmen sind am Freitag, 11. Februar geplant.
Die Aufnahmen werden wieder für die kommenden Sonn- und Feiertage sein. Dazu brauchen wir wieder Stimmen und die Bereitschaft etwas von sich selbst zu erzählen. Nur so kann es weiter gehen.

Es  könnte eine Lesung, oder eine Bibelstelle, ein Psalm oder ein besonderes Gebet zu dem jeweiligen Sonntag sein. Vielleicht wäre es auch möglich ein Lied aufzunehmen bei dem die Zuhörer mitsingen können. Oder ein Musikstück, dass jeder kann oder vielleicht gibt es auch ganz andere Ideen.
Außerdem sind die Aktuere dazu eingeladen, mit ein paar eigenen, persönlichen Sätzen die Bibelstelle zu ergänzen. So wird jede "Vom Ohr ins Herz" Aufnahme zu etwas ganz Besonderem. 
 
Lothar Juli ist wieder bereit die Aufnahmen zu machen und dann auch zu zuschneiden. Vorher gilt es da Ganze ein bisschen zu bündeln und zu organisieren, damit das Aufbauen der Technik nicht zu aufwendig ist und  mit Abstand und den nötigen Maßnahmen die Aufnahmen statt finden können.

Das heißt, jeder bekommt ein Zeitfenster für die Aufnahme, sodass immer nur eine kleine Gruppe in der Kirche ist.

Wir freuen uns, wenn wieder viele Stimmen zu sehen und zu hören sind, damit diese Texte, Melodien und Worte die Zuhörer berühren können und wir so unseren Glaubensschatz teilen. 

Mal sehen, ob unser Projekt  "Vom Ohr ins Herz"  weiter geht? Seid ihr bereit?WIr freuen uns sehr und sind sehr gespannt.


Für uns als Orgnaisatoren und sicher auch für die anderen Zuhörer ist es jedesmal wieder von neuem spannend die Impulse und Gedanken zu hören. Es berührt uns und so auch viele andere Zuhörer immer wieder aufs Neue.