Schmuckband Brücke

Jugendtheatergruppe FrühBeet gewinnt mit Projekt "Die Welle 2020" den 2. Platz des Jugendengagementpreises 2019

Jugendengagementpreis 2019_Bild_01
Jugendengagementpreis 2019_Bild_01
Sa 28. Dez 2019
Tim Rieth

Die Jugendtheatergruppe FrühBeet der Pfarrgruppe Mühlheim hat mit dem Projekt "Die Welle 2020 ‐ 1933 heute nicht mehr möglich!?" den 2. Platz des Jugendengagementpreises 2019 "Ist doch Ehrensache" des Kreises Offenbach in der Kategorie "Politik und Gesellschaft" belegt.

Am 12. Dezember 2019 wurde im Kreishaus in Dietzenbach zum sechsten Mal der dotierte Jugendengagementpreis 2019 "Ist doch Ehrensache" der Jugendförderung, des Jugendbildungswerks und dem Integrationsbüro des Kreises Offenbach durch Jugenddezernent Carsten Müller verliehen. Der seit 2004 bestehende Jugendengagementpreis, der Jugendliche zwischen 13 und 27 Jahren für deren ehrenamtliches Engagement auszeichnet, wurde in den Kategorien "Soziales", "Umwelt", "Kunst und Kultur" sowie "Politik und Gesellschaft" mit jeweils drei Plätzen vergeben.

Ungewöhnlicherweise prämierte die unabhängige Jury mit "Die Welle 2020 ‐ 1933 heute nicht mehr möglich!?" nicht ein bereits absolviertes Projekt, sondern das Konzept für ein zukünftiges bzw. erst kürzlich gestartet Projekt. Die Jugendtheatergruppe FrühBeet wird zwischen November 2019 bis Mai 2020 ein Bildungs- und Theaterprojekt umsetzen, das das an ein tatsächlich stattgefundenes Experiment angelehnte und mehrfach inszenierte und verfilmte Theaterstück "Die Welle" des US-amerikanischen Schriftstellers Morton Rhue für Schüler*innen und interessierte Bürger*innen mit einem Rahmenprogramm zur politischen Bildung verbindet.

In Kooperation u.a. mit dem Mühlheimer Bündnis für Solidarität, Vielfalt und Toleranz "Bunt statt Braun" und der Erwachsenenbildung der Pfarrgruppe Mühlheim sollen die Theateraufführungen durch einige Bildungsveranstaltungen wie unterschiedliche Workshops und Kurzvorträge sowie eine abschließende Podiumsdiskussion und eine parallel stattfindende Ausstellung im Gemeindezentrum eingerahmt werden. Zentral dabei ist die detaillierte Auseinandersetzung der Zuschauer*innen mit dem im Theaterstück "Die Welle" thematisierten [Rechts-]Extremismus – insbesondere ausgedrückt in den drei Leitsätzen "Macht durch Disziplin", "Macht durch Gemeinschaft" und "Macht durch Handeln". Konkrete Bildungsveranstaltungen werden gerade zusammen mit den Kooperationspartnern geplant und mögliche finanzielle Förderer gesucht.

Sechszehn Jugendliche zwischen 14 und 26 Jahren, die als Schauspieler*innen, Bühnentechniker*innen und Regisseur*innen die Jugendtheatergruppe 'FrühBeet' bilden, stellen sich nach der Darstellung von Jugendkomödien und historischen Tragödien [u.a. "Hexenjagd" nach Arthur Miller] mit dem Theater- und Bildungsprojekt "Die Welle 2020" einer neuen Herausforderung. Die jugendlichen Schauspieler*innen gestalten die Inszenierung des Theaterstücks gemeinsam – das Skript wird gemeinsam umgeschrieben, die Bühne wird gemeinsam gebaut und das Theaterstück wird in den wöchentlichen Proben stetig gemeinsam weiterentwickelt. Insbesondere strebt die Jugendtheatergruppe eine innovative Inszenierung mit Beamerprojektionen, Film- und Toneinspielungen und Publikumsinteraktion an.

Die Jugendtheatergruppe FrühBeet freut sich Sie zwischen dem 14. und 18. Mai 2020 im Gemeindezentrum St. Markus Mühlheim zu ihrem Bildungs- und Theaterprojekt "Die Welle 2020 ‐ 1933 heute nicht mehr möglich!?", das innovativ Unterhaltung, Kultur und politische Bildung verbindet, begrüßen zu dürfen. Detailliertere Informationen zum konkreten Aufführungs- und Rahmenprogramm und zum Kartenverkauf werden im Frühjahr 2020 veröffentlicht.