Schmuckband Brücke

Weiterer Meilenstein im Dekanat Rodgau erreicht

Dekanatsversammlung votiert für Pastorales Konzept

Dekanatsvers.041121 (c) A. Bach
Dekanatsvers.041121
Datum:
Di. 9. Nov. 2021
Von:
Andrea Bach

„Dieses Ergebnis freut uns sehr“, Angela Ruhr, Vorsitzende der Dekanatsversammlung, ist die Freude anzusehen: In der letzten Dekanatsversammlung am 3.11.2021 haben die Anwesenden einstimmig für das vom Dekanatsprojektteam vorgelegte Konzept votiert. Damit ist ein weiterer Meilenstein auf dem Pastoralen Weg erreicht. „Nach den doch teils sehr schwierigen Diskussion rund um die zukünftigen Pfarrei-Zuschnitte ist es nun schön zu sehen, dass wir als Dekanat wieder gemeinsam unterwegs sind“, fasst Angela Ruhr das Ergebnis zusammen.


Seit Sommer hatte eine Arbeitsgruppe aus dem Dekanatsprojektteam das zukünftige Konzept für die Pastoral im Dekanat Rodgau erstellt. Ein solches Konzept wird von allen Dekanaten im Bistum Mainz zum Abschluss der Phase I auf dem Pastoralen Weg von der Bistumsleitung gefordert. Es beinhaltet Aussagen zum Sozialraum des Dekanats, zu den zukünftigen Pfarrei-Zuschnitten und auch perspektivische Aussagen zur Arbeit in den neuen Pfarreien.

Dekan Kost erklärt: „Uns war es wichtig, die Pfarreien in diesem Prozess zu beteiligen. So haben wir alle nach ihren Spezialitäten, dem was jede Pfarrei gut kann, befragt. Außerdem sollten die Pfarreien bereits Herausforderungen und Schwerpunkte für die zukünftige Arbeit benennen.“ Diese Rückmeldungen sind ebenfalls in das Konzept eingeflossen wie auch die Arbeit aus den Themengruppen des Projektteams, wie die Fragebogenaktion oder die Auswertung zum Netzwerk Pfarrei.

So galt es an diesem Abend den Akteuren in der Phase I Dank für ihre Arbeit und ihr Engagement zu sagen: dem Dekanatsprojektteam und den Engagierten in den Themengruppen. Die Zusammenarbeit in den unterschiedlichen Gremien hat bereits das Kennenlernen untereinander gefördert.

An Ostern 2022 beginnt die Phase II auf dem Pastoralen Weg: Bischof Peter Kohlgraf wird die zukünftigen Pfarreien als sogenannte Pastoralräume errichten. Dann gilt es, das Zusammenwachsen mit Leben zu füllen, so dass die neuen Pfarreien nicht nur Verwaltungseinheiten werden. Alle neuen Pfarreien sollen bis Ende 2030 gegründet sein. Weitere Informationen zum Pastoralen Weg im Bistum Mainz gibt es unter https://bistummainz.de/pastoraler-weg