Bistum Mainz spendet 50.000 Euro für den Libanon - Aufruf zu Spenden für Caritas International

Mainz. Das Bistum Mainz spendet 50.000 Euro als Soforthilfe für die Menschen, die in Beirut von der Explosionskatastrophe von Dienstag, 4. August, betroffen sind. Das Geld wird über Caritas International den Betroffenen als Soforthilfe zu Gute kommen. Das hat der Mainzer Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz, der die weltkirchliche Arbeit im Bistum verantwortet, am Donnerstag, 6. August, bekannt gegeben.

Caritas-International.jpg_368725694 (c) Caritas International
Caritas-International.jpg_368725694
Datum:
Mo 10. Aug 2020
Von:
Martin Rudolf-Ceglarski

Gleichzeitig ruft er die Gläubigen im Bistum zu weiteren Spenden für die Arbeit von Caritas International auf: „Angesichts des schrecklichen Ausmaßes dieser Katastrophe ist es wichtig, unsere Solidarität mit den Einwohnern von Beirut zu zeigen, und mit unserer finanziellen Hilfe einen Beitrag für die Linderung der größten Not zu leisten. Unsere Gebete und unser Mitgefühl gilt den Opfern und Angehörigen dieser Katastrophe.“

Mitarbeiter und Freiwillige der Caritas übernehmen in Beirut unter anderem in Gesundheitszentren und in mobilen Teams die medizinische Versorgung von Verletzten. Die Spendengelder, die bei Caritas International eingehen, werden für die Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten verwendet. Über weitere infrastrukturelle Hilfen könne erst in den kommenden Tagen und Wochen entschieden werden, sobald man ein genaueres Bild vor Ort habe, wie Caritas International Weihbischof Bentz gegenüber in einem Telefongespräch verdeutlichte.

Weihbischof Bentz ist als Vorsitzender der Arbeitsgruppe Naher und Mittlerer Osten der Deutschen Bischofskonferenz mit der Situation im Libanon vertraut. Bereits am Mittwoch, 5. August, hatte er sich als Vorsitzender der Arbeitsgruppe mit einem Kondolenzschreiben an Dr. Souraya Bechealany, die Generalsekretärin des Rates der Kirchen im Nahen Osten (MECC), gewandt. Darin bekräftigt er die Solidarität der Katholischen Kirche in Deutschland mit den Kirchen im Nahen Osten und besonders im Libanon.

Hinweis: Spendenkonto von Caritas international, Freiburg

Stichwort: „Explosion Beirut“
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02,
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe,
BIC: BFSWDE33KRL

oder online unter: www.caritas-international.de/spenden