St. Jakobus
St. Jakobus
St. Jakobus
St. Jakobus
St. Jakobus
Nauheim
Johannes XIII.
Johannes XIII.
Johannes XIII.
Johannes XIII.
Johannes XIII.
Königstädten

Infos zur Wiederaufnahme von öffentlichen Gottesdiensten

(c) Christine Limmer
Sa 2. Mai 2020
Pfarrer Mulach
Liebe Gemeindemitglieder unserer Pfarrgruppe  
St. Jakobus der Ältere, Nauheim und Johannes XXIII. Rü-Königstädten! 
Viele Wochen sind vergangen, seit wir unsere Pfarrkirche auf Anweisung der 
Landesregierung und des Bistums Mainz für die gemeinsame Feier der Gottesdienste 
haben schließen müssen. Ermutigt von Bischof Peter Kohlgraf leisteten wir unseren 
Beitrag, dadurch die Infektionsrate zu verlangsamen oder sogar eine Infektionskette 
zu unterbrechen. Nicht mehr gemeinsam unseren Glauben zu feiern, nicht 
gemeinsam zu singen und zu beten, nicht mehr miteinander das Brot zu brechen und 
den Leib Christi zu empfangen, nicht die hl. Sakramente empfangen zu können, das 
tat vielen von uns sehr leid. Unser sichtbares und erlebbares Gemeindeleben kam 
fast zum Erliegen. Doch in der Mitfeier der Fernsehgottesdienste und im persönlichen 
Beten in der „Hauskirche“ blieben wir miteinander verbunden. 
 
Nun hat die Landesregierung die Beschränkungen unter hohen Auflagen gelockert 
und erlaubt die Feier von Gottesdiensten mit einer erweiterten Öffentlichkeit. 
Selbstverständlich gilt weiterhin als hohe Aufgabe, die Gesundheit der 
Gottesdienstteilnehmer zu schützen. Deshalb möchte ich Ihnen die verbindlichen 
Regelungen vorstellen, die für Feier unserer Sonntags- und Werktagsgottesdienste 
unbedingt einzuhalten sind. 
Ein wichtiges Gebot ist dabei, den Mindestabstand zwischen den Anwesenden 
einzuhalten. Deshalb ist das Sitzplatzangebot eingeschränkt. Gemeindemitglieder
den Gottesdienst mitfeiern möchten, müssen sich im Pfarrbüro telefonisch 
anmelden (Name, Adresse und Telefonnummer). Sie erreichen das Pfarrbüro 
Nauheim unter der Nummer 06152/ 960 150 und das Pfarrbüro Königstädten unter 
der Nummer 06142/ 31640. Wer aber Anzeichen einer Atemwegserkrankung 
aufweist oder Fieber hat, kann nicht am Gottesdienst teilnehmen! 
 
Nur diejenigen, die auf der Anmeldeliste eingetragen sind, erhalten Einlass in die 
Kirche zur Mitfeier. Die Kontaktdaten der Angemeldeten sind geschützt durch die 
Datenschutzbestimmungen und werden nur im Bedarfsfall zur Kontaktrückverfolgung 
auf staatliche Anordnung den betreffenden Behörden weitergegeben.  
Aus der Pfarrgemeinde werden Ordner für den Einlass der Berechtigten und die 
Einhaltung der Regeln Sorge tragen, besonders dafür, dass der vorgeschriebene 
Abstand zwischen den Gottesdienstbesuchern gewahrt bleibt. Ehepaare und Familien 
werden aber nicht getrennt. Die Ordner weisen Ihnen die Plätze zu.  Beim Betreten 
und Verlassen der Kirche müssen allen Gottesdienstteilnehmenden einen Mund-
Nasen-Schutz tragen. Am Kircheneingang sollten die Hände desinfiziert werden, 
dafür stellt die Pfarrei entsprechendes Händedesinfektionsmittel zur Verfügung. 

Beachten Sie, dass beim Betreten und Verlassen der Kirche, sowie beim Gang zum 
Empfang der Kommunion eine „Einbahn“-Regelung gilt: Über den Mittelgang gehen 
wir nach vorne, über die Seitengänge nach hinten! In der Johanneskirche werden 
Schilder und auch die Ordner ein geordnetes Gehen anweisen. 
 
Aus Hygienegründen sollen wir auf den Gemeindegesang verzichten und es werden 
keine Gesangbücher bereit gestellt. Bitte bringen Sie ihr persönliches Gotteslob zur 
Messfeier mit.  
Die Körbchen für die Kollekte werden am Kirchenausgang aufgestellt.  
 
Die Spendeformel für die hl. Kommunion wird nach dem Kommunionvers durch den 
Priester laut gesprochen: „Der Leib Christi“. Die Gemeinde antwortet mit „Amen“.  
Die Einzelspendung der Kommunion erfolgt dann schweigend.  
Kinder und Erwachsene, die die die Kommunion nicht empfangen, mögen gerne auch 
mit nach vorne kommen, sie werden ohne Berührung gesegnet. Beim 
Kommuniongang nach vorne zum Altar beachten Sie bitte einen angemessenen 
Abstand.  
 
Grundsätzlich wird darauf hingewiesen, dass unser Bischof vom Sonntagsgebot 
vorerst weiterhin Dispens erteilt. Auch weiterhin sollen die medialen Möglichkeiten 
(z.B. Fernsehgottesdienst, Radio Horeb, Gottesdienst im Internet) genutzt werden.  
Da nun öffentliche Gottesdienste wieder erlaubt sind, wird es keinen 
vorübergehenden Ausschluss bestimmter Personengruppen geben. Allerdingst rät 
der Generalvikar dringend, dass Personen der Risikogruppe aus Eigenschutz nicht an 
den öffentlichen Gottesdiensten teilnehmen sollten. 
 
Liebe Gemeinde, die hohen Auflagen und Hygienevorschriften machen deutlich, dass 
wir noch weit entfernt sind von unserer gewohnten Praxis der Gottesdienstfeier. 
Freuen wir uns aber, dass wir wieder miteinander die Eucharistie feiern dürfen und 
Stärkung finden im gemeinsamen Mahl. Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre 
Beachtung der Regeln. 
 
Herzliche Grüße, Ihr Pfarrer Christof Mulach