Schmuckband Kreuzgang

Martinstag mal anders

(c) Pfarrer Thometzek
Datum:
Di 3. Nov 2020
Von:
Sybille Russe

Am Vorabend des Martinstages waren Kinder mit ihren Eltern eingeladen, auf dem Pfarreigelände in Reinheim das Martinsfest auf eine ganz besondere Art zu feiern. Jede Familie für sich lief einen Martinsweg entlang, auf dem es an mehreren Stationen einiges zu entdecken und zu tun gab. In der Kirche gab es viele Bilder, die vom Leben des Heiligen erzählten.

 

Die Texte dazu lasen die Eltern ihren Kindern vor. An der 2. Station – im Pfarrsaal – wartete ein großes Plakat, auf dem zu sehen war, wie Martin seinen Mantel mit dem Bettler teilte. Die Familien überlegten sich, wer denn heute Hilfe braucht und zündeten für diejenigen ein Licht an, das sie in den Garten trugen. Hier entstand im Lauf des Abends eine lange Lichterkette, die davon erzählte, dass wir – wie der heilige Martin – Licht in die Welt tragen wollen. Selbst Martins- und Laternenlieder singen ging in diesem Jahr leider nicht. Deshalb begleitete CD-Musik den Weg durch den Garten. Wer wollte, durfte sich dann noch ein Bilderbuch zum Basteln mitnehmen, in dem das Leben des Heiligen erzählt wurde. Und zum Schluss gab es einen leckeren Martinsweck für jedes Kind.

So gab es in diesem Jahr zwar keinen Martin auf dem Pferd, keinen Martinszug und keine Blasmusik, aber dafür einen stimmungsvollen Martinsweg, den die Kinder mit ihren Laternen laufen konnten. Die Messdiener, die das alles vorbereitet und durchgeführt hatten, freuten sich über die Begeisterung der Kinder und die durchweg positiven Rückmeldungen der Eltern.