Änderungen im neuen Pastoralraum

Änderungen der Gottesdienstordnung wegen Personalmangels

Datum:
Mi. 20. Juli 2022
Von:
M. Kleespies

In einem der Sonntagsevangelien im Monat Juli war die Rede von einem großen Weinberg, aber nur wenigen Arbeitern darin. Dieses Bild trifft kirchlich gesehen auch auf den Vogelsberg zu: 17 kommunale Gemeinden auf einer Fläche von ca 1200 qm2. (Ohne Schotten und Mücke) beherbergen 8 Pfarrgemeinden mit etlichen kleinen Filialkirchen, die sich bis spätestens 2030 zu zwei Pastoralräumen zusammenschließen müssen. Für dieses Gebiet, das mehr als ein Fünftel des ganzen Bistums ausmacht, stehen ab August anstatt 6 Priestern, wie vor einem Jahr noch, nur noch drei zur Verfügung. Die Stelle in Ruhlkirchen muss vakant bleiben, für Alsfeld konnte das Bistum bisher keinen Nachfolger für Pfr. Wojcik finden – diese Stelle soll aber wenigstens noch besetzt werden. Ab August arbeiten somit zwei Pfarrvikare, eine Koordinatorin, zwei Diakone und zwei Gemeindereferentinnen und ein leitender Pfarrer als Seelsorgeteam in den künftigen Pastoralräumen Vogelsberg Nord und Vogelsberg Süd. Der wachsende Mangel an Hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Gemeindeseelsorge macht sich bei uns damit jetzt schon stärker bemerkbar als der Pastorale Weg das vorgesehen hat.

Das betrifft ab August besonders die Gottesdienste. Wir mussten Gottesdienste streichen, Uhrzeit ändern. Dies betrifft vorläufig vor allem den Pastoralraum Vogelsberg Nord und Lauterbach – Schlitz. Anstelle von Eucharistiefeiern wird es dort zukünftig vermehrt Wortgottesdienste geben. An den Wochenenden werden diese mit Kommunionausteilung sein. Wir haben versucht, die Termine auf die Gemeinden und Kirchen gerecht zu verteilen. Der Plan für August ist ein erster Versuch, die Situation zu bewältigen. Bitte schauen Sie in den Gottesdienstordnungen regelmäßig nach den Orten und Zeiten, die zunächst ungewohnt sein könnten. In der nächsten Zeit werden wir schauen, wie die Änderungen angenommen werden, wie viele Gläubige die Gottesdienste besuchen und wo wir den Plan eventuell noch anpassen und verändern müssen. Um Ihnen einen besseren Überblick über das Gottesdienstangebot zu geben, werden wir ab August alle Gottesdienste unserer Pastoralräume veröffentlichen. 

Die Ehrenamtlichen in denGemeinden sind für uns ein großes Geschenk. Ohne sie wäre die Arbeit in den Gemeinden kaum möglich. Unsere Gemeinden können sich auch jetzt noch weiter entwickeln und wachsen, wenn Menschen ihre Kenntnisse und Begabungen einbringen. Glaube und Ehrenamt gehören seit den Anfangszeiten der Kirche zusammen, wir sind als Getaufte alle berufen und begabt. Wenn viele mithelfen, sind alle vor Überlastung geschützt und

 

die Arbeit im Weinberg kann wieder Freude machen.