Schmuckband Kreuzgang

Eine uralte Tradition, die „Weihnachtskrippe“

Neue Krippe in Unter-Schönmattenwag

Krippenbau016 (c) privat
Krippenbau016
Datum:
Mi. 21. Dez. 2022
Von:
Matthias Staat

Vor mehr als 30 Jahren haben Hans Schmitt und Christoph Vogel einen Krippenstall gebaut, der seitdem als Weihnachtskrippe in der Kirche in Unter-Schönmattenwag steht. Doch der Aufbau war mittlerweile in die Jahre gekommen, teilweise beschädigt und es wurde Zeit für einen neuen Krippenstall.

Eine Herausforderung der sich Johannes Kunkel sofort angenommen hat, als erst vor kurzem der Aufruf der Kirchengemeinde dazu kam. Er hat in fast 100 Arbeitsstunden und mit Unterstützung seiner Frau Anika und seines Bruders Joachim einen neuen Krippenstall gebaut.

 

Das Ergebnis ist überwältigend, so sind sich Pfarrer Peter Pristas und Matthias Staat, Vorsitzender des Pfarrgemeinderates einig. Der Krippenstall im alpenländischen Stil wurde mit viel Liebe zum Detail gebaut. Er passt sehr schön in unsere Kirche und zu den Holzfiguren, die aus Oberammergau stammen.

Wir freuen uns über das große Engagement von Johannes Kunkel und sagen ihm ein ganz herzliches Dankeschön!

Unsere Kirche ist ab Weihnachten täglich geöffnet. Wir laden zum Innehalten, Gebet und Bestaunen der neuen Krippe ein.Traditionsgemäß steht die Krippe in der Kirche bis zum Fest Mariä Lichtmess am 2. Februar.

In der Krippenfeier am Heiligen Abend werden wir den neuen Krippenstall segnen.

 

 

Bedeutung und Brauchtum, eine Weihnachtskrippe aufzustellen

Krippen zeigen Szenen der Geburt Jesu Christi und erinnern uns an die Geschehnisse der Heiligen Nacht aus der Weihnachtsgeschichte. Doch wie kam es zu diesem beliebten Brauch?

Die künstlerische Darstellung der Geburt Christi im Stall von Betlehem hat eine lange Tradition, die sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreut.

Als »Vater der Krippe« wird häufig der heilige Franziskus von Assisi bezeichnet. Dieser stellte am Heiligabend 1223 die erste Weihnachtskrippe mit lebendigem Ochs und Esel auf. Franziskus’ Ziel war es den Menschen – welche zu dieser Zeit häufig weder lesen noch schreiben konnten – die Weihnachtsgeschichte besser verständlich zu machen.

Eine der ältesten Weihnachtskrippen befindet sich in der Kirche St. Maria Maggiore in Rom. Die Krippe aus dem Jahr 1289 zeigt ein kleines Haus mit den anbetenden Heiligen Drei Königen.

Im 18. Jahrhundert begann man damit, die dargestellte Krippenszene auszubauen. Unzählige Figuren, Episoden und Stationen wurden ergänzt – es entstanden die sogenannten »Ganzjahres-Krippen« (auch Passions- oder Fastenkrippen genannt). Das berühmteste Modell enthält ca. 4000 Figuren und steht im Krippenmuseum Brixen.

Die Entstehung der neuen Krippe

15 Bilder