„Charme der einzelnen Gemeinde erhalten“

Schlusskonferenz der Visitation im Dekanat Offenbach mit Bischof Peter Kohlgraf

Offenbach, 7.12.2018: Bischof Peter Kohlgraf (l.) mit Dekan Andreas Puckel bei der Schlusskonferenz im Gemeindesaal von St. Konrad in Offenbach. (c) Bistum Mainz / Matschak
Di 11. Dez 2018
am (MBN)

Offenbach. Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf hat die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dekanats Offenbach gebeten, sich beim Pastoralen Weg des Bistums Mainz mit Ideen und Vorschlägen zu beteiligen.

„Ich möchte, dass Sie sich gemeinsam überlegen, was Ihr Auftrag als Kirche in Offenbach zukünftig ist. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, möglichst viele Menschen zu informieren und zu beteiligen. Und es ist wichtig, dass wir darüber im Gespräch bleiben“, sagte Kohlgraf bei der Schlusskonferenz der Visitation im Dekanat Offenbach am Freitag, 7. Dezember. Es war die erste Visitation eines der zwanzig Dekanate im Bistum Mainz durch den neuen Mainzer Bischof. Die Schlusskonferenz mit den hauptamtlichen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden aus dem Dekanat und den Mitgliedern des Dekanatsrates fand im Gemeindesaal der Pfarrei St. Konrad statt. Kohlgraf hatte vom 4. Oktober bis 7. Dezember das Dekanat Offenbach visitiert.

Kohlgraf regte an, weiter über die „Chancen der Zusammenarbeit“ im Dekanat Offenbach nachzudenken – beispielsweise im Bereich der Ministrantenarbeit oder bei der Sakramentenvorbereitung. So könne es in den Kirchen „unterschiedliche Schwerpunktsetzungen“ geben. Nicht jeder müsse alles anbieten, vielmehr müsse das, „was man gut kann“, ausgebaut werden, sagte Kohlgraf. Man müsse „den Mut haben, auch etwas weg zu lassen“. In diesem Zusammenhang ging der Mainzer Bischof auf die muttersprachlichen Gemeinden des Dekanates Offenbach ein: Sie seien Teil des Pastoralen Weges im Bistum Mainz, in dem sie insbesondere ihre „starke Spiritualität und katholischen Identität“ einbringen können.

Er habe Offenbach mit seinen 127.000 Einwohnern als eine „bunte und vielfältige Stadt“ kennengelernt, wo Menschen aus rund 160 Nationalitäten lebten. Kohlgraf lobte die „lebendigen“ pastoralen Einheiten im Dekanat Offenbach, wo jede ihr spezielles Profil habe. Im Rahmen des Pastoralen Weges müsse „der Charme der einzelnen Gemeinden“ erhalten werden, sagte Kohlgraf. Zu den Fragen und Aufgaben der Zukunft gehöre es unter anderem, wie man in neuen Wohngebieten (beispielsweise dem Hafenviertel) Kontakt zu den Menschen aufnehmen könne. Er habe zudem eine „hohe Präsenz“ der Caritas wahrgenommen, „in der sich viele Menschen engagierten“.

Entlastung von Verwaltungsaufgaben

Offenbach, 7.12.2018: Zur Schlusskonferenz waren haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in den Gemeindesaal von St. Konrad gekommen. (c) Bistum Mainz / Matschak

Ein weiteres Thema seiner Gespräche sei die Entlastung von Verwaltungsaufgaben gewesen. „Ich nehme Ihre ernste Sorge mit, dass wir Gefahr laufen, unsere Ehrenamtlichen gerade im Hinblick auf die immer komplexer werdenden Rahmenbedingungen zu überfordern. Gerade im Bereich Trägerverantwortung der Kindertagesstätten wurde dies oft thematisiert“, sagte der Mainzer Bischof. Gemeinsam mit dem Generalvikar des Bistums Mainz, Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz, werde an der „Frage der Entlastung“ gearbeitet.