Das Bistum Mainz auf dem Rheinland-Pfalz-Tag in Mainz

vorschau (c) wordImages.Mainz
Datum:
Fr. 13. Mai 2022
Von:
hoff(MBN)

Unter dem Motto #DasMachenWirGemeinsam präsentiert sich das Bistum Mainz gemeinsam mit der Caritas und den Maltesern beim diesjährigen Rheinland-Pfalz-Tag in Mainz von Freitag 20., bis Sonntag, 22. Mai an einem Stand. Am Samstag, 21. Mai, feiert der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf gemeinsam mit Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst, protestantische Landeskirche der Pfalz, um 10.00 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst im Mainzer Dom. Darüber hinaus präsentiert sich die katholische Kirche im Bistum Mainz mit Ausstellungen und Konzerten an verschiedenen Standorten in der Mainzer Innenstadt. Der Mainzer Dom wird zu einer „Friedenskirche“ mit besonderen Angeboten zum Thema Frieden. Das Programm in Auszügen.

Freitag, 20. bis Sonntag, 22. Mai:

  • Der Mainzer Dom wird während des Rheinland-Pfalz-Tages zu einem „Friedens-zentrum“. Dort finden zwei Ausstellungen zum Thema Frieden statt („Ein Appell an die Menschlichkeit“ und „Frieden geht anders“). Friedensstationen laden zur Besinnung und zum Gebet ein. Viele gebastelte Friedenstauben hängen im Kreuzgang des Doms.
  • In der Kirche St. Quintin wird es eine Installation zum Thema „Klage und Hoffnung“ geben. Das Institut für Kirchenmusik feiert dort ebenso wie das Land Rheinland-Pfalz sein 75-Jähriges Jubiläum mit einem eigenen Programm (bistummainz.de/musik/institut-fuer-kirchenmusik/index.html)
  • Unter dem Motto #DasMachenWirGemeinsam präsentieren sich die Caritas, die Malteser und das Bistum Mainz gemeinsam mit einem Stand. Mit einem vielfältigen Programm sind alle Besucherinnen und Besucher beim Stand auf dem Liebfrauenplatz an der Ostseite des Doms zum Mitmachen eingeladen: Werte wie Frieden, Solidarität, Nächstenliebe und Gerechtigkeit bekommen im Wertegenerator ein Gesicht: Besucherinnen und Besucher können einen Fotoausdruck mit nach Hause nehmen oder für Social Media nutzen. Als prominente Gäste haben sich Bischof Peter Kohlgraf, Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Minister Alexander Schweitzer und der Bundestagsabgeordnete Daniel Baldy angekündigt.
  • Im Haus am Dom präsentiert die Bistumsakademie Erbacher Hof in Kooperation mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. die Ausstellung „321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.
  • Im Dom- und Diözesanmuseum gibt es einen Geheimtipp für Familien (mit Kindern ab acht Jahren): Siegfrieds Geheimnis: Auf Schatzsuche im Dom und Dommuseum. Geöffnet am Freitag von 10.00 bis 17.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr, sonntags ist der Eintritt frei
  • In der Kirche St. Peter steht das Thema „Vaterunser“ im Vordergrund.
  • In der Karmeliterkirche werden 20 historische Glocken zu sehen sein. Exponate aus Romanik, Gotik und Barock können von den Besuchern selbst zum Klingen gebracht werden. Ein Schwerpunkt bildet die regionale Glockengeschichte Rheinhessens, vor allem mit Glocken aus dem 19. Jahrhundert.

Freitag, 20. Mai

  • 15.00 bis 19.00 Uhr Stand (Liebfrauenplatz): Der Mainzer Graffiti-Künstler Moritz Overbeck bietet Graffiti-Workshops an. Unter seiner Anleitung werden Leinwände künstlerisch gestaltet und Stofftaschen besprüht. Die junge Caritas ist ebenfalls präsent.
  • 17.00 bis 17.30 Uhr St. Christoph: Ökumenisches Friedensgebet des Arbeitskreises Christlicher Kirchen (ACK)
  • 18.30 bis 18.45 Uhr Institut für Kirchenmusik in St. Quintin: „Atemholen – Impuls zur Abendzeit in Wort und Musik“, mit Pfarrer Thomas Winter, Meditation, Diözesankirchenmusikdirektor Lutz Brenner an der Orgel
  • 20.00 Uhr im Dom: Oratorium Elias von Mendelssohn Bartholdy. 120 Sängerinnen und Sänger der Chöre am Dom, 50 Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz, sowie vier Gesangssolisten unter der Leitung von Domkapellmeister Karsten Storck werden op. 70 von Felix Mendelssohn-Bartholdy aufführen. Mendelssohns Oratorium erzählt eine Geschichte über den biblischen Propheten Elias. Das Konzert ist eine Benefizveranstaltung. Eintritt: 10 Euro (Sitzplatz) und 5 Euro (Stehplatz). Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Die Eintrittsgelder werden an Caritas International gespendet.

Samstag, 21. Mai

  • 10.00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst mit Bischof Peter Kohlgraf und Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst im Mainzer Dom. Thematisch greift der Gottesdienst das Landesfest auf: „Suchet der Stadt Bestes und lasst es in Liebe geschehen!“. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Mainzer Domchor unter der Leitung von Domkapellmeister Karsten Storck, und dem Gospelchor der Christusgemeinde unter der Leitung von Barbara Pfalzgraff.
  • 11.00 bis 19.00 Uhr Bistumsstand: Das Thema Wohnungslosigkeit steht im Fokus. Dazu gibt es ein Quiz. Was, meinen Sie, braucht ein wohnungsloser Mensch für das Leben auf der Straße in seinem Rucksack?
  • 12.05 Uhr Dom: Mainzer Orgelmatinee, Thema „Regina caeli laetare, Halleluja“, mit Domorganist im Ruhestand Albert Schönberger. Er spielt Werke von Buxtehude, Bach, Mozart und eigene Kompositionen. Die Orgelmatinee versteht sich als musikalisches Friedensgebet. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
  • 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr St. Quintin: „Von Bach bis Jazz“ - Faszination Orgelimprovisation, Studierende der Orgelklassen von Prof. Hans-Jürgen Kaiser und Diözesankirchenmusikdirektor Lutz Brenner an der Musikhochschule Mainz improvisieren in verschiedenen Stilen über bekannte Themen
  • 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr St. Quintin: „Ein Besuch bei der Königin“ (der Instrumente) – Eine Orgelvorführung (nicht nur) für Kinder mit Diözesankirchenmusikdirektor Lutz Brenner (Mainz) und Regionalkantor Alexander Müller
  • 19.00 Uhr Haus am Dom: Vernissage zur Ausstellung „321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ und jüdische Musik mit Sängerin Shai Terry und Pianist Adi Bar Soria sowie Videos mit Kurzberichten.
  • 21.00 Uhr Dom: Lichtinstallation „Vertreibung. Flucht. Asyl – eine biblische Reise“, eine Veranstaltung der Friedensinitiativen im Bistum Mainz mit Helmut Lehwalder. Bischof Peter Kohlgraf wird ein Grußwort sprechen.

Sonntag, 22. Mai

  • 11.00 bis 18.00 Uhr Stand (Liebfrauenplatz): Leben im Zeichen von Alter und Demenz. Bei einem Demenzparcours kann man sich im wahrsten Sinne des Wortes herantasten, wie schwierig es ist, als älterer Mensch Münzen aus der Geldbörse zu fischen.
  • 13.00 bis 15.30 Uhr: Die Malteser nehmen mit Fahrrad-Rikschas am Festumzug teil (Zug-Nr. 54)

Programm des Bistums auf dem Rheinland-Pfalz-Tag in Mainz