Kohlgraf: Eine große Chance für die seelsorgliche Arbeit der Zukunft

Neues Doppelstudium Soziale Arbeit/Praktische Theologie an der KH Mainz

Mainz, 11. Januar 2019: Bischof Peter Kohlgraf bei der Begegnung mit Studierenden des neuen Doppelstudiengangs der KH Mainz; rechts: Professor Dr. Jan Loffeld. (c) Bistum Mainz / Blum
Fr, 11. Jan 2019
tob (MBN)

Mainz. „In Ihrer Qualifikation aus diesem Doppelstudium, das nicht nur binnenkirchlich ist, sehe ich eine große Chance für die seelsorgliche Arbeit der Zukunft. Gerade in den größeren Teams von Hauptamtlichen in der Seelsorge kann Ihre Doppelqualifikation eine echte Bereicherung sein.“

Das sagte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf am Freitagmorgen, 11. Januar, bei einer Begegnung mit Studierenden der Katholischen Hochschule (KH) Mainz. Die Studierenden befinden sich am Ende ihres ersten Studiensemesters im neuen Doppelstudiengang Soziale Arbeit und Katholische Theologie an der KH Mainz.

Kohlgraf wies darauf hin, dass sich im aktuellen Wandel der Kirche und ihrer Strukturen auch die Berufsbilder der seelsorglichen Berufe verändern werden. Gerade mit Blick auf die bisherigen Territorialgemeinden, die nur noch wenige gesellschaftliche Milieus erreichten, müsse der Blick geweitet werden. So müssten etwa auch Kindertagesstätten, Schulen oder die Caritas als wichtige pastorale Räume verstanden werden. Deshalb halte er das neue Doppelstudium mit seiner klaren Profilierung für „einen großen Gewinn“, sagte Bischof Kohlgraf.

Das neue Doppelstudium an der KH Mainz verknüpft die Inhalte des sechssemestrigen Bachelorstudiengangs Praktische Theologie und des siebensemestrigen Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit. Es führt in zehn Semestern zu zwei Bachelorabschlüssen (Bachelor of Arts). Die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin bzw. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge ist Bestandteil des Abschlusses; es ermöglicht ebenso, den Beruf des Gemeindereferenten in einem katholischen Bistum anzustreben. Das Doppelstudium beginnt jährlich zum Wintersemester. Es stehen 20 Studienplätze zur Verfügung. Die KH Mainz ist eine staatlich anerkannte Hochschule in Trägerschaft der (Erz-)Bistümer Köln, Limburg, Mainz, Speyer und Trier. Derzeit zählt die KH Mainz 1.429 Studierende.

Die Moderation der Begegnung hatte Professor Dr. Jan Loffeld übernommen. Er ist als Professor für Pastoraltheologie der Nachfolger von Bischof Kohlgraf an der KH Mainz. Professorin Dr. Eleonore Reuter, die Dekanin des Fachbereichs Praktische Theologie, hatte in ihrer Begrüßung darauf hingewiesen, dass Bischof Kohlgraf in seiner Zeit als Professor an der KH Mainz den Aufbau des Doppelstudienganges mit angestoßen hat und auch bei der Konzeption mitgewirkt hat.

Hinweis: www.kh-mz.de