Neuer Arbeitsmedizinischer Dienst im Bistum zum 1. Januar 2019

BAD Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik aus Wiesbaden vorgestellt

Arbeitsmedizinischer Dienst (c) Bistum Mainz / Blum
Arbeitsmedizinischer Dienst
Di, 4. Dez 2018
tob (MBN)
Mainz. Der Mainzer Generalvikar, Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz, hat bei einem Treffen am Dienstag, 4. Dezember, im Bischöflichen Ordinariat Mainz gemeinsam mit dem Leiter der Stabsstelle Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Oberverwaltungsrat Christian Döhren, den neuen Arbeitsmedizinischen Dienst für das Bistum Mainz begrüßt.

Die Mitarbeiter der BAD Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH sind künftig Ansprechpartner für das Bischöfliche Ordinariat inklusive seiner Außenstellen, Schulen, Bildungs- und Tagungshäuser und diözesanen Einrichtungen, den Kirchengemeinden und deren Zusammenschlüsse einschließlich der Kindertagesstätten, die Bischöfliche Dotation mit der Dombauhütte und das Bischöfliche Priesterseminar.

 

Der BAD ist damit beauftragt, auf den Erhalt und die Förderung der Gesundheit der Beschäftigten hinzuwirken. In diesem Rahmen unterstützt er die Verantwortungsträger bei allen Fragen des Gesundheitsschutzes und untersucht, beurteilt und berät die Beschäftigten arbeitsmedizinisch.

 

Von Seiten der BAD Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH nahmen an dem Treffen teil: Dr. Claudia Krause, Regionalleitung Wiesbaden, Sabrina Tartler, Vertriebsbeauftragte Kundenmanagement, Christine Spika, Koordinatorin für das Bistum Mainz, und Ruth Arnold, Assistenz der Koordinatorin.