Sonderprogramm für Fünftklässler

Sankt Lioba Schule stellt Kompensationsprogramm für nächstes Schuljahr vor

Do 28. Mai 2020

Bad Nauheim. Das Corona-Virus hat in den Grundschulen zu sieben Wochen Schulschließung geführt. Daher wird die Sankt Lioba Schule eigens für die neuen Fünftklässler das erste Halbjahr umstrukturieren. So können die Lehrerinnen und Lehrer aktiv an den Unterrichtsinhalten arbeiten, die während des schulischen Lockdowns in den Grundschulen nicht im gewohnten Umfang durchgenommen werden konnten. Dafür werden musikalische und sportliche Aktivitäten gekürzt und starten erst im zweiten Halbjahr.

Der Schulbeirat der Sankt Lioba Schule, in dem Schüler, Eltern und Lehrkräfte gemeinsam über wichtige Neuerungen beraten, hat diesem Vorschlag der Schulleitung zugestimmt. „Damit können wir jetzt die beschlossenen Maßnahmen auch bei der Unterrichtsverteilung und Stundenplanung für das neue Schuljahr berücksichtigen“, freut sich Schulleiter Bernhard Marohn über dieses Signal an den jüngsten Lioba-Jahrgang. Konkret bedeute das, dass die Fächer Deutsch und Mathematik das komplette erste Halbjahr jeweils eine wöchentliche Zusatzstunde erhalten, um den Lernstoff der vierten Klasse zu festigen und zu vertiefen.

Daneben soll sich eine „Forscherstunde“ den Themen aus dem Sachkundeunterricht der Grundschule widmen. Diese Stunde wird von Biologie- oder Erdkunde-Fachlehrkräften gehalten. Dabei soll bewusst an die phänomenologische Herangehensweise der Grundschule angeknüpft werden, um auch auf diesem Gebiet nahtlos die Verknüpfung zwischen Grundschul- und Gymnasialzeit herzustellen. Dabei kommen der Sankt Lioba Schule ihre Erfahrungen aus den NaWi-Klassen zugute, deren Lehrplan auch bisher schon stärker experimentell und beobachtend ausgerichtet war.

Außerdem wird es voraussichtlich eine zusätzliche Klassenlehrerstunde geben, damit die Fünftklässler so schnell wie möglich an den Umgang mit der schulischen Lernplattform herangeführt werden können. Denn die Schule bereitet sich darauf vor, auch im neuen Schuljahr zumindest noch begleitend zum wieder möglichen Präsenzunterricht die digitale Unterstützung des Lernens fortzusetzen. Deshalb soll jeder Fünftklässler so schnell wie möglich seine eigene schulische Mailadresse und damit einen Zugang zum digitalen Klassenzimmer erhalten.