Jahrestagung der Religionslehrkräfte an Förderschulen und in der Inklusion

Datum:
Termin: Donnerstag, 10.03.22 - 09:30
Art bzw. Nummer:
ILF-Nr.: 21i62 4201; IQ: 02102909
Ort:
Exerzitienhaus Hofheim
Kreuzweg 23
65719 Hofheim
Für viele Kinder und Jugendliche stellen die neuen Medien die „primäre Schnittstelle zur Wirklichkeit dar“. Dabei kommt dem Film eine besondere Rolle zu. Filme offerieren nicht nur einen emotionalen Zugang zu vielfältigen Themen, Perspektiven, Lebenswelten und Kulturen. Wie kaum einem anderen Medium gelingt es dem Film, eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, Bildung und Einschränkungen zu faszinieren.
Erzählende Filme – gerade auch Kurzfilme – bilden Alltagserfahrungen ab, die den Schüler*innen Empathie und Kritik ermöglichen. Oft sind es Grenzerfahrungen oder ethische Herausforderungen, die Zugänge zu religiösen Fragen liefern, ohne sie in abstrakten theologischen Begrifflichkeiten oder einer offenkundigen didaktischen Absicht zu verhandeln.
Die Fortbildung wird vielfältige Anregungen geben, die Chancen und Potenziale der Filmbildung für einen inklusiven (Religions-)Unterricht noch stärker zu nutzen.

Leitung:                      Ludger Verst, Beauftragter für Lehrkräftefortbildung im Bistum Mainz,

                                    Regina Weleda, Studienleiterin im Bistum Limburg, Schwerpunkt Inklusion

Referent:                    Franz-Günther Weyrich, Medienbeauftragter des Bistums Limburg

Anmeldeschluss:      24. Februar 2022

Tagungsbeitrag:        20,00 Euro

Anmeldung unter:     relpaed.wiesbaden@bistumlimburg.de