Schmuckband Rad

Schon wieder Kopfläuse? Wie gehen wir damit um?

Pusteblume (c) Bild von Michael Schwarzenberger auf Pixabay
Pusteblume
Fr 1. Nov 2019

Liebe Eltern,

in den letzten Wochen sind sie in mehreren Klassen wieder aufgetreten, diese unliebsamen Tierchen und ihre Nissen haben zu Unmut und diversen Anfragen an mich geführt. 

Einige bekundeten ihre Sorge, dass manche Eltern nachlässig damit umgehen und ihr Kind zur Schule schicken, obwohl nicht hinreichend klar ist, dass es keine Läuse oder Nissen hat. Andere beklagen die „strenge Regel“ bei uns, die besagt, dass ein Kind erst dann wieder zur Schule geschickt werden kann, wenn ein ärztliches Attest der Unbedenklichkeit vorliegt. Dies mute den Eltern einen unnötigen zeitraubenden zusätzlichen Aufwand zu, nämlich einen halben Nachmittag im Wartezimmer eines Arztes zuzubringen, bis man mit der geforderten Bescheinigung nachhause zurückkehren kann. Es wird auf die Erfahrung verwiesen, dass andere Schulen auf eine solche ärztliche Bescheinigung verzichten und die Vermutung geäußert, dass diese Anforderung eher dazu führt, dass Eltern der Schule evtl. gar nicht anzeigen, dass ihr Kind von Läusen befallen ist. 

Wir haben diese Frage letzte Woche noch einmal im Schulelternbeirat erörtert. Die eindeutige Meinung ist, dass wir bei der Anforderung eines ärztlichen Attestes bleiben sollen und so werden wir es auch tun. Diese Maßnahme ist zwar unbequem, stellt aber doch ein klares Kriterium dar, wann ein Kind wieder zur Schule geschickt werden kann. Dieser Nachweis wird auch nach wie vor im sog. Bundesseuchengesetz gefordert. Es heißt dort: „Schüler…, die Läuse haben, dürfen die dem Schulbetrieb dienenden Räume nicht betreten, Einrichtungen der Schule nicht benutzen und an Veranstaltungen der Schule nicht teilnehmen, bis nach dem Urteil des behandelnden Arztes oder des Gesundheitsamtes eine Weiterverbreitung der Krankheit oder Verlausung durch sie nicht mehr zu befürchten ist.“ 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und setzen darauf, dass Sie alle im Interesse Ihres Kindes und dem aller Kinder an unserer Schule dazu bereit sind, in diesem leidigen Thema Sorgfalt und Gründlichkeit walten zu lassen.

Elisabeth Schmidt