Wenn an der Beerdigung alles anderes ist

Ideen zum Verbunden-bleiben

Datum:
Di. 31. März 2020
Von:
Barbara Wolf

Zurzeit sind Rituale rund um die Beerdigung nicht so nutzbar, wie sonst. Es braucht vielleicht die ein oder andere Idee, Menschen zu beteiligen, die nicht dabei sein können und Verbundenheit untereinander herzustellen. Hier einige Anregungen:

Zur Begräbnisfeier
+ Einen Gegenstand mit ins Grab legen (lassen). Kinder können z.B. ein Bild malen, das der/dem Verstorbenen mit ins Grab gegeben werden kann.
+ Nicht anwesende Teilnehmerinnen mit Feingefühl in die Feier integrieren z.B. per Smartphone.
+ Bilder von der Beisetzung machen und weiterleiten. Bitte darauf achten, dass alle mit den Fotos einverstanden sind.
+ Ein Lied auf der Beerdigung hören und den Link an die Freunde und Verwandte schicken, wo es z.B. auf Youtube zu finden ist. Zu einer vereinbarten Zeit können alle, an unterschiedlichen Orten das Musikstück hören.
Nach der Beerdigung
+ Texte und Bilder der Trauerfeier den Angehörigen und Freunden zugänglich machen.
Erinnerungsseiten erstellen: Im Internet gibt es hierzu vielfältige Möglichkeiten. z.B. www.trauer.de (Bsp.)
+ Karte mit dem Bild des Verstorbenen („Sterbebildchen“) oder etwas, das im wichtig war. an die Menschen verschicken, die nicht mit zur Beisetzung konnten.
Anteilnahme ausspreche
+ Virtuelle Kondolenzliste z.B.  www.trauerdruckportal.de (Bsp.)
 + Kondolenzkarten zur Auslage in der Gemeinde. Hier können Menschen, die gerne bei der Beerdigung ihre Verbundenheit ausgedrückt hätten, mittels eines Kartenvordrucks einfach ihre Anteilnahme ausdrücken. 

Karte zur Anteilnahme