Ein Valentinstagspaketchen, geschnürt für Paare

Schaut, was zu Euch passt!

• Ratet: Ich denke, dass du heute am liebsten … machen würdest. 
• Denkt euch ein kleines überraschungs-verwöhn Programm für den Partner/ die Partnerin aus. 
• Lest eine Geschichte über den Heiligen Valentin!
• Schaut Fotos aus der ersten Zeit eurer Partnerschaft an!
• Erinnert euch: wie habt ihr euch kennengelernt? Wie fühlte sich der erste Kuss an? Wo und wann war das?
• Erzählt euch gegenseitig, wo ihr die Unterstützung des Partners/ der Partnerin spürt!
• Malt, schnipselt, beschriebt ein Bild: Unsere Partnerschaft ist wie …
• Bestimmt habt ihr selbst auch noch schöne Ideen.

Zum Abschluss oder auch zum Beginn des Tages ein Segen, den ihr euch gegenseitig schenken könnt:

Eine(r):
Ich bin froh, dass du bei mir bist.
Ich bin froh, dass wir unser Leben gemeinsam erleben.
Mit Gottes Segen will ich dir helfen dich weiter zu entwickeln.
Ich vertraue dir.
Ich freue mich an deinem Wesen und an deiner Art das Leben zu betrachten. 
Ich mag es, wie du mit mir sprichst und wie du mich küsst.
Gott segne dich.

Eine(r):
Ich bin froh, dass wir zwei zusammengehören.
Ich bin froh, dass ich dich gefunden habe.
Mit Gottes Segen will ich dir helfen deinen Weg zu finden und zu gehen.
Ich fühle mich mit dir verbunden.
Ich freue mich an deiner Art zu denken und mit den Menschen zu reden.
Ich mag es, wie du mich anschaust und wie du mich umarmst.
Gott segne dich.

Gemeinsam:
Gott segne uns, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Bitte bearbeiten Sie diesen Inhalts-Abschnitt.

Die Valentinslegende

Bischof Valentin von Terni wurde am 14. Februar 269 wegen seines christlichen Glaubens hingerichtet. Er soll Verliebte trotz des Verbots durch Kaiser Claudius II. getraut haben. Zudem hat Valentin der Sage nach den frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten geschenkt. Die Ehen, die von ihm gesegnet wurden, haben der Überlieferung nach unter einem guten Stern gestanden.

Valentin von Terni wird heute als Patron der Liebenden verehrt. Er wird als Bischof mit einem Schwert (Tod durch Enthauptung) und einem Hahn (Symbol für die Lebenshingabe) dargestellt.

Sein Gedenktag ist der 14 Februar.

Mehrere Kirchen in Deutschland und die Kirche Santa Maria in Cosmedin zeigen Reliquien Valentins.

Der Heilige ist der Schutzpatron der Jugendlichen, Reisenden und Imker, er wird bei Wahnsinn und Epilepsie angerufen und soll zu einer guten Verlobung und Hochzeit verhelfen.

Heute wird in vielen Gottesdiensten am Valentinstag Schutz und Segen auf die Paare herabgerufen und für die Liebe zueinander gedankt.