Buch Neuerscheinung : Briefe vom Amazonas

Berichte und Bilder aus 44 Jahren Missions- und Entwicklungsarbeit von Gunter Bee und Alfons Blumenfeld

Buchcover: Briefe vom Amazonas
Buchcover: Briefe vom Amazonas
Fr 25. Okt 2019
Referat Weltkirche

44 Jahre lang teilten zwei Priester aus dem Bistum Mainz Freude und Leid der Menschen im riesigen Pfarrgebiet von Juruti am mittleren Amazonas. Ihre Briefe in die Heimat schildern bewegend Schicksale und Hoffnungen einer im Umbruch befindlichen Welt. In vielen Initiativen verbinden sich Suche nach neuen Wegen der Glaubensverkündigung und Ermutigung zur eigenverantwortlichen und umweltgerechten Gestaltung des sozialen Lebens vor Ort.

„Das ist die Stärke dieser Briefsammlung zweier Missionare aus dem Bistum Mainz, die fast fünf Jahrzehnte lang als Seelsorger mit den Menschen im Amazonasgebiet zusammengelebt haben: In den Schilderungen der alltäglichen Ereignisse werden die großen Grundsatzthemen greifbar: die gesellschaftsverändernde Kraft des Evangeliums, eine elementare Schöpfungsspiritualität, die Option für die Armen und Ausgegrenzten und die Wiederentdeckung der Berufung und Sendung aller Getauften für Kirche und Welt.
... Die Kirche am Amazonas weiß um ihre prophetische Rolle nicht nur für die Menschen am Amazonas sondern auch für die Katholiken weltweit. Diese prophetische Dimension blitzt auch an vielen Stellen der hier gesammelten Briefe auf.“

Aus dem Geleitwort von Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz, Mainz

„Die Intention der Briefe ging von Anfang an weit über die rein materiellen Aspekte von Rechenschaftsberichten hinaus: Nicht nur die Brieftaschen, auch die Herzen sollten berührt, Gebetsgemeinschaft, Verständnis und Solidarbewusstsein im Glauben und Leben über die Weiten des Ozeans hinweg geschaffen werden. Die Autoren berichten nicht nur über Erfolge, sondern auch über manche Enttäuschungen; sie erzählen von bewegenden Schicksalen in ihren Gemeinden wie auch von übergreifenden sozialen Zusammenhängen; sie nehmen ihre Leser mit auf die kräftezehrenden Pastoralreisen ins abgelegene Landesinnere ihrer riesigen Amazonaspfarrei, per Boot und Kanu, mit Lastwagen, zu Pferd und zu Fuß. Sie lassen teilhaben an den Naturerlebnissen, am erfrischenden Bad in einem Urwaldbach, an den Lauten der Tiere des Dschungels, aber auch an den Gefahren und Plagen: Schlangen, Krankheiten, Unwetter, Überschwemmungen, Dürren und Brände, mehr und mehr auch die Bedrohungen, die eine Ausbeutung von Bodenschätzen und Arbeitskräften seitens der Reichen und Mächtigen sowohl für die arme Bevölkerung vor Ort wie für die Natur darstellen. Von Anfang an und immer stärker ausgeprägt gehen dabei die Verkündigung und Interpretation des Evangeliums mit sozialen, wirtschaftlichen und politischen Initiativen unlösbar zusammen. ... Scharfe Konflikte bleiben bei einer solch engagiert umgesetzten ‚Option für die Armen‘ nicht aus.“

Aus der Einführung von Dr. Barbara Nichtweiß, Bistum Mainz Publikationen

Aus dem Inhalt:
Alfons Blumenfeld/Gunter Bee: Briefe vom Amazonas 1972-2016 mit Chronik-Berichten – Begleitende Texte zu den Rundbriefen – Eva Baillie/Alois Bauer/Udo Mechlinski: Weltkirchliches Engagement der Diözese Mainz seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil – Michael Meyer: Missionarische Weltkirche

Das Buch ist direkt erhältlich im
Infoladen des Bistums Mainz, Heiliggrabgasse 8, 55116 Mainz T. 06131 253 888 – F. 06131 253 845 infoladen@bistum-mainz.de www.infoladen-bistum-mainz.de
(sowie über den Buchhandel)