Ein fairer Gewinn - Sigrid Jäth aus Rüsselsheim gewinnt Shiftphone bei missio Verlosung

Sigrid Jäth aus der Gemeinde Gemeinde Auferstehung Christi gewinnt faires Telefon

Missio-Diözesanreferentin Eva Baillie überreicht das Handy an Sigrid Jäth mit Initiatorin Wibke Simon (c) Alexandra Baur
Missio-Diözesanreferentin Eva Baillie überreicht das Handy an Sigrid Jäth mit Initiatorin Wibke Simon
Do 5. Sep 2019
Eva Baillie

"Ich habe mich sehr gefreut, dass ich gewonnen habe", so Sigrid Jäth, "ich bin schon sehr gespannt auf das Telefon. Meine Söhne auch, die haben Spaß daran, es mir einzurichten". Im Rahmen der Handy-Spendenaktion von missio werden unter den Einsendern Gewinne verlost, darunter auch als Hauptgewinn ein fair produziertes Smartphone der Firma Shift.  In der Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit und Auferstehung Christi in Rüsselsheim hatte Frau Wibke Simon eine Sammelstelle für alte Handys eingerichtet. "Seit den Herbstferien haben wir drei Kisten mit über 230 Handys nach Aachen geschickt", so Wibke Simon, die über das Internet von der Sammelaktion gehört hat. "Auch die Grundschule hat sich an der Aktion beteiligt, als sie davon erfuhr." Sie selbst hat sich auch ein faires Mobiltelefon gekauft. "Im Rahmen der Aktion habe ich mein eigenes Konsumverhalten noch mal überdacht und mich dazu entschieden, mir auch ein fair produziertes Telefon zu kaufen."

Über 110000 Handys gesammelt

Bei der Handy-Sammelaktion wurden bisher 110000 alte Handys gesammelt und von dem Unternehmen Mobile Box recycelt. Bis zu einem Euro pro Handy kommen dabei den missio Projekten in der Demokratischen Republik Kongo zugute, wo in Traumazentren den Opfern von Gewalt geholfen wird. 

Themenlink: Friedensnobelpreisträger Dr. Denis Mukwege

20 Jahre Aktion Schutzengel

Es war ein Skandal, auf den missio vor 20 Jahren aufmerksam machte: In einem Marco-Polo-Reiseführer für Bangkok waren Tipps für Prostitutionstouristen veröffentlicht worden. Empört waren auch missio-Projektpartner in Asien, die Opfer sexueller Gewalt helfen. Der öffentliche Protest von missio sorgte dafür, dass der Reiseführer vom Markt genommen wurde. So startete die Aktion Schutzengel im Jahre 1999 mit dem ersten Themenschwerpunkt, dem Kampf gegen Sextourismus und Kinderprostitution. Der Kurzfilm berichtet über Meilensteine der Kampagne und Hilfsprojekte von Pater Shay Cullen in den Philippinen, Schwester Raphaela Händler in Tansania und Thérèse Mema im Kongo. Zur Wort kommt ebenso Bundesminister Gerd Müller, der den missio-Truck „Menschen auf der Flucht“ ins Rollen gebracht hat.

Video 20 Jahre Schutzengel

Handysammelstelle am Fluchttruck

Alexandra Baur und Eva Baillie am Missio-Truck in Worms
Alexandra Baur und Eva Baillie am Missio-Truck in Worms

Die Handy-Sammelaktion geht weiter, auch im Rahmen der Fluchttruck Aktion können alte Telefone abgegeben werden. Zur Zeit ist der Truck, der über Fluchtursachen am Beispiel des Kongos informiert, an Schulen in Worms und Bad Kreuznach unterwegs. Vor Ort lernen Schülerinnen und Schüler, was ihre Handys mit Fluchtursachen und Gewalt zu tun haben.