MISEREOR Hungertuchwallfahrt im Bistum Mainz

Eröffnungsgottesdienst der Hungertuchwallfahrt in Worms

Hungertuch 2019 (c) Misereor  Uwe Appold
Hungertuch 2019
Termin: Dienstag, 05.03.19 - 09:30
MISEREOR Hungertuchwallfahrt im Bistum Mainz
Gemeinde St. Martin
Martingsgasse 4
67547 Worms

Eine Pilgergruppe trägt das Misereor-Hungertuch „Mensch, wo bist Du?“ zum Eröffnungsort der Fastenaktion in Köln. Die Gruppe startet am Fastnachts-Dienstag (5. März) um 9.30 h mit einem Gottesdienst in der Gemeinde St. Martin in Worms. Anschließend läuft die Gruppe über Osthofen-Oppenheim-Nackenheim und dann über die Theodor-Heuss-Brücke nach Mainz-Kastel. Durch den Rheingau (Bistum Limburg) geht es bis Aulhausen, am Aschermittwoch (6. März) um 21.30 h startet die Gruppe dann mit der Fähre nach Bingen und läuft am Rhein entlang Richtung Oberwesel (- Koblenz – Köln). Die Gruppe freut sich über Menschen, die ein Stück des Weges mitlaufen.

 

 

Die Hungertuchwallfahrt

Hungertuchwallfahrt Logo
Hungertuchwallfahrt Logo

Entstehung der Hungertuchwallfahrt

Das Motto der Misereor-Fastenaktion 1986 "Gemeinsam den Weg der Hoffnung gehen" gab einigen Leuten im Bistum Hildesheim die Idee, das Hungertuch in einer Nachtwallfahrt vom Eröffnungsgottesdienst im Dom in Hildesheim zur Eröffnungsfeier der Fastenaktion nach Hannover zu tragen. Die Idee der Hungertuchwallfahrt war geboren und wurde in den folgenden Jahren als Verbindung zwischen dem Eröffnungsort der Misereor-Fastenaktion aus dem Vorjahr mit dem Ort der Eröffnung aus dem aktuellen Jahr fortgesetzt.
So ist die Hungertuchwallfahrt in den letzten 26 Jahren durch viele Diözesen von Deutschland gekommen und hat in vielen Gemeinden auf die Anliegen der Länder in Afrika, Asien und Lateinamerika aufmerksam gemacht.

 

Allgemeines

Die Hungertuchwallfahrt findet immer in der Woche vor dem ersten Fastensonntag statt. In den vergangenen Jahren haben sich erfahrungsgemäß ca. 50-60 Leute angemeldet, die aktiv an der Hungertuchwallfahrt teilnehmen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zwischen 16 und 70 Jahren alt. Sie treffen am Anfang der Wallfahrt zu einem Einkehrtag zusammen und teilen sich dort in vier Gruppen auf, die die Strecke der Wallfahrt im Stafettensystem sowohl tags- als auch nachtsüber zurücklegen.
Auf ihrem Weg kehren sie bei Gemeinden ein, die am Thema der Fastenaktion und an der Thematik des Hungertuches interessiert sind.
Geschlafen wird mit Schlafsack und Isomatte in den Gemeindehäusern, Schulen oder anderen Einrichtungen. Hier entsteht oftmals ein reger Austausch zwischen einzelnen Gemeindemitgliedern und den Wallfahrenden. Auf der letzten Etappe wird das Hungertuch von allen Gruppen gemeinsam getragen und zieht zum Eröffnungsgottesdienst der Misereor-Fastenaktion in die Bistumshauptkirche (Dom, Münster etc.) ein. Die Wallfahrt wird in jedem Jahr mit einem großen Engagement von Ehrenamtlichen zusammen mit Misereor vorbereitet.

Gruppen und Vereinen in den Gemeinden, aber auch Einzelpersonen sind herzlich eingeladen, eine Teilstrecke mit den Wallfahrerinnen und Wallfahrern gemeinsam zu gehen.