Missio Fluchttruck im Bistum Mainz

Mobile Ausstellung zum Thema Fluchtursachen

Mobile Ausstellung in einem umgebauten Truck (c) missio / Marta Wajer
Mobile Ausstellung in einem umgebauten Truck
Datum:
Termin: Montag, 11.07.22 - 08:00 - Freitag, 15.07.22 - 18:00
Ort:

Rückfragen und Anmeldung unter weltkirche@bistum-mainz.de

 

„Fliehen müssen stellt das Leben auf den Kopf und zieht dir den Boden unter den Füßen weg.” 

Die Erfahrung von Flucht machen weltweit jedes Jahr viele Millionen Menschen, im Jahr 2020 schätzt die UNHCR 82 Millionen Geflüchtete. Ganz aktuell kommen in diesen Tagen noch die Zahlen der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine dazu, die sowohl innerhalb als auch außerhalb ihres Landes Schutz suchen vor Gewalt und Krieg. Die Ausstellung im missio Fluchttruck beleuchtet das Schicksal Geflüchteter aus der Perspektive von jungen Menschen, die vor Rebellenangriffen im Osten der Demokratischen Republik Kongo fliehen müssen und vor der Herausforderung stehen, ihr Leben an einem neuen Ort komplett neu aufzubauen. Interaktive Elemente, sowie padagogische Begleiter stellen den Bezug zu unserer Lebenswelt her und ermutigen Diskussionen unter den SchülerInnen zum Thema Fluchtursachen. 

 

 

Fakten zum Fluchttruck

Begegnung am Truck (c) missio Aachen
Begegnung am Truck
  • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8, Jugend und Erwachsenengruppen.
  • Gruppengröße: bis 32 Personen pro Klasse und Einheit.
  • Pädagogische Begleitung: Der missio-Truck wird durch eine qualifizierte Person begleitet, eine weitere Begleitperson ist notwendig.
  • Einsatzort: Schulen, öffentliche Flächen, Pfarrgemeinden
  • Kostenbeteiligung: Der missio-Truck wird unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Gegebenenfalls kommen weitere Kosten für einen zusätzlichen Begleiter hinzu (Unterbringung, Verpflegung, Honorar).