Schmuckband Kreuzgang

Literaturseminar: Der historische Roman: Über den Versuch, Vergangenes mit literarischen Mitteln (wieder) zu beleben.

Zweiter Weltkrieg - Kriegsende - Besatzungszeit in der Belletristik

Datum:
Termin: Samstag, 02.10.21 - 10:00
Art bzw. Nummer:
212BO-0015
Von:
Christiane Schwermer
Ort:
Pfarrzentrum St. Georg Bensheim
Am Marktplatz 10
64625 Bensheim

Inhalt: Der historische Roman erlebt seit vielen Jahren jährliche Veröffentlichungsrekorde, keine andere Textsorte der Unterhaltungsbranche ist so gefragt, so beliebt, so verkaufsträchtig. Und dabei scheint es sogar eher sekundär zu sein, mit welcher Zeit oder Epoche sich der jeweilige Autor beschäftigt. Doch das erfolgreiche Genre wird noch immer von den meisten Historikern müde belächelt. Das muss erstaunen, denn die Referentin bemerkt nicht zuletzt auch im privaten Selbststudium immer wieder, wie geeignet ein qualitativ hochwertig recherchierter historischer Roman sein kann, um den Zugang in eine unbekannte Zeit zu ebnen.

Im Seminar soll an bislang eher unbekannten literarischen Beispielen zu einer kurzen, aber äußerst bewegten Zeitspanne in der deutschen Geschichte, nämlich den Jahren zwischen 1939 und 1949, gearbeitet werden. Stichproben aus der Literatur von Zeitzeugen, aber auch aus heutiger Sicht werden den Prospekt auf eine kontrovers zu diskutierende Phase rund um die so genannte Stunde Null öffnen, wobei es neben den tatsächlichen Ereignissen im historischen Zusammenhang natürlich auch immer wieder um die Machart der Literatur selbst und um ihre Schriftsteller gehen wird.  Ausblicke auf historische Romane zu anderen Zeitaltern oder Themen sowie reichhaltige Anregungen zum Weiterlesen über und in (noch) unbekannten Bereichen runden das Tagesprogramm ab.

Datum: 2. Oktober 2021, 10 - 17 Uhr

Unkostenbeitrag: 30 Euro

Zur Vorbereitung empfiehlt sich die Lektüre zumindest eines der folgenden Romane, je nach persönlicher Neigung:

Anonyma: „Eine Frau in Berlin“
David Benioff: „Stadt der Diebe“
Mechtild Borrmann: „Trümmerkind“
Frank Goldammer: „Der Angstmann“
Robert Harris: „Vaterland“
Walter Kempowski: „Alles umsonst“
Heinz Rein: „Finale Berlin“
Oliver Storz: „Die Freibadclique“
Arno Surminski: „Sommer 44“
Fred Uhlmann: „Der wiedergefundene Freund“

Anmeldung

Literaturseminar: Der historische Roman: Über den Versuch, Vergangenes mit literarischen Mitteln (wieder) zu beleben.

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, so füllen Sie bitte das folgende Formular aus:

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Abbrechen