Schmuckband Kreuzgang

Aufgaben der Notfallseelsorge

Was tun wir?

Die Notfallseelsorge kann bei Schadensereignissen angefordert werden, wenn Betroffene, Angehörige oder Einsatzkräfte dies wünschen. Die Anforderung erfolgt durch Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienste über die Zentrale Leitstelle der Rettungsdienste in Offenbach und Dietzenbach.


Wir haben 24 Stunden Rufbereitschaft und kommen bei:

  • Verkehrsunfällen mit Schwerverletzten und betroffenen Angehörigen 
  • häuslicher Reanimation oder nach erfolglosem Abbruch 
  • Einsätzen, die Kinder betreffen (z. B. plötzlicher Kindstod, Unfälle im häuslichen Bereich) 
  • Einsätzen mit vielen Beteiligten und Verletzten, z.B. Busunfall, Evakuierung, Großschadenslagen, Katastropheneinsätze 
  • angekündigtem, versuchtem oder erfolgtem Suizid 
  • Einsätzen, bei denen Helfer schwer verletzt oder getötet wurden 
  • Unterstützung im Einsatzgeschehen für einzelne Einsatzkräfte 
  • Vermissten- oder Leichensuche zur Betreuung der Angehörigen 
  • Wohnungsbrand zur Betreuung der Geschädigten

 

Wir bieten dabei an:

  • praktische Mitarbeit 
  • Betreuung der Verletzten und unverletzt Beteiligten 
  • Begleitung von Angehörigen, die am Einsatzort sind oder dorthin kommen 
  • Fürsorge für erschöpfte oder verletzte Einsatzkräfte 
  • Gebete für Sterbende und Tote 
  • Spendung von Sakramenten 
  • Versorgung der Verstorbenen 
  • Übergabe zur weiteren Begleitung an Angehörige, Freunde, Seelsorger, Helfer 
  • Eingehen auf existentielle Fragen (Leid, Schuld, Sinn, Sterben und Tod) 
  • Überbringung einer Todesnachricht 

Für wen sind wir da

  • Betroffene in einer seelischen Krise nach plötzlichen oder dramatischen Todesfällen
  • Angehörige die Stütze sein können, aber auch selbst Betroffene sind
  • Beteiligte "Täter", Augenzeugen und auch scheinbar Unbeteiligte (Neugierige)
  • Einsatzkräfte die helfen wollen, können und müssen - und die manchmal selbst Hilfe brauchen